Bereits zum 27. Mal wurde am Donnerstagabend der Musikpreis ECHO verliehen. Schon im Vorfeld war viel über die Awardshow in Berlin berichtet worden. Grund dafür waren die Rapper Farid Bang (31) und Kollegah (33), deren zweifache Nominierung wegen antisemitischer Textzeilen in einem ihrer Lieder durch den Ethikrat der Veranstaltung geprüft wurde. Der TV-Sender VOX strahlte die Verleihung live aus – und die Quoten gingen geradezu durch die Decke. Liegt das allein am Antisemitismus-Skandal?

Mit stolzen neun Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen verzeichnet VOX einen großen Erfolg mit der Live-Ausstrahlung des ECHOs. Insgesamt wollten 1,79 Millionen Zuschauer die Veranstaltung sehen. Ob das wirklich nur an der Vergabe des Musikpreises lag oder möglicherweise daran, dass die Einschaltenden auf einen weiteren Eklat rund um Farid und Kollegah auf der Bühne hofften? Bereits zuvor war bekanntgeworden, dass der Sender eine Art Notfallplan parat habe, für den Fall, dass die Hip-Hopper sich daneben benehmen. Dazu kam es aber nicht. Die Skandal-Musiker wurden sogar mit dem Award in der Kategorie Hip-Hop/Urban National belohnt.

Für die Zuschauer vor den Fernsehern gab es tatsächlich viel zu sehen. So hielt Tote Hosen-Rocker Campino (55) eine wahre Wutrede auf die Rapper. Habt ihr euch die Verleihung auch angeschaut? Stimmt in der Umfrage ab!

Farid Bang beim ECHO 2018Andreas Rentz/Getty Images
Farid Bang beim ECHO 2018
Kollegah und Farid Bang in Wien, ÖsterreichFarid Bang/Instagram
Kollegah und Farid Bang in Wien, Österreich
Campino beim ECHO 2018 in BerlinAndreas Rentz/Getty Images
Campino beim ECHO 2018 in Berlin
Habt ihr die ECHO-Verleihung im TV angeschaut?698 Stimmen
118
Ja – und zwar nur wegen Farid und Kollegah!
303
Ja. Aber einfach, weil es mich interessiert.
277
Nein. Das interessiert mich gar nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de