Ein paar Wochen ist es nun her, dass Emily Ratajkowski (26) mit dem Schauspieler und Produzenten Sebastian Bear-McClard (31) die Ringe tauschte – und das nicht in einer reinweißen Traumrobe, sondern in einem senfgelben Hosenanzug von Zara. Die Wahl des Outfits war aber nicht der Tatsache geschuldet, dass sich das Paar Hals über Kopf nach nur einem Monat Dating das Jawort gab. Vielmehr hatte die schöne Schauspielerin schon als Kind einen regelrechten Hass auf Brautkleider!

Über diese Abneigung sprach Emily jetzt in einem Interview mit USA TODAY: "Ich wollte an meinem Hochzeitstag niemals Weiß tragen. Egal, in welcher Situation." Das Model hasse das Konzept, sich in einer Art Braut-Abklatsch einem Mann zu präsentieren. Stattdessen sei es ihr wichtig gewesen, sich selbst so zu zeigen, wie sie eben sei: "Ich mag die Idee, dass ich eine farbenfrohe Person bin, die viel erlebt hat und viele verschiedene Aspekte mit in die Beziehung einbringt."

Angefangen habe alles in ihrer Schulzeit. Zu Beginn jedes Jahres hatte sie nur 200 Dollar (heute: rund 160 Euro) zur Verfügung, um sich neue Klamotten zu kaufen – genau der Betrag, den auch ihr Hochzeitsanzug gekostet hat. "Ich war niemals der Typ Mensch, der teure Dinge braucht. Ich liebe Vintage-Shopping. Ich mag bunte Kleidung. Aber ich denke nicht, dass die immer teuer sein müssen", erzählte die 26-Jährige weiter. Wie findet ihr die Einstellung von Emily? Stimmt ab!

Emily Ratajkowski, US-Model und SchauspielerinInstagram / emrata
Emily Ratajkowski, US-Model und Schauspielerin
Sebastian Bear-McClard und Emily Ratajkowski bei der Vanity Fair Oscar Party 2018Dia Dipasupil / Getty Images
Sebastian Bear-McClard und Emily Ratajkowski bei der Vanity Fair Oscar Party 2018
Emily Ratajkowski, ModelInstagram / emrata
Emily Ratajkowski, Model
Wie findet ihr Emilys Meinung?642 Stimmen
528
Da hat sie völlig recht!
114
Nein, zu einer Hochzeit gehört doch das schöne weiße Kleid


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de