Fast wäre der Ringtausch ins Wasser gefallen! Bruna Rodrigues (24) lernte vor etwa vier Jahren ihren heutigen Ehemann Voo kennen und bald darauf auch lieben. Im Oktober 2016 gaben die Germany's next Topmodel-Kandidatin und der Tätowierer sich das Jawort und sind bis heute glücklich. Allerdings hätten die Turteltauben damals beinahe nicht vor den Standesbeamten treten können: Bruna war viel zu spät dran.

Nur eine kleine Trauung ohne Kirche und Co. hatten die beiden gewollt, doch ganz ohne Aufregung ging der Tag dann doch nicht vorüber. "Bruna kommt ja immer zu spät, ich hatte dann schon Schiss, dass das auch wieder passiert. Was war? Es war auch wieder so: Sie kam dann an und war wieder zu spät und auf dem Standesamt geht das ja schon so zackzack", erzählte der Ehemann der gebürtigen Brasilianerin im Promiflash-Interview.

Gebummelt hatte Bruna übrigens nicht. Ein kleines Missgeschick sorgte für die zeitliche Verzögerung an ihrem Hochzeitstag: "Ich war ultranervös, aber es war mir auch schon klar. Die Mutter hat die Tür zugemacht, hatten aber keinen Schlüssel. Zum Glück hatte die Bruna schon ihr Kleid an. Das war alles so eine extrem knappe Kiste, aber es war auch wieder typisch Bruna."

Bruna Rodrigues  und ihr Ehemann VooInstagram / burnrodrigues
Bruna Rodrigues und ihr Ehemann Voo
"Germany's next Topmodel"-Kandidatin Bruna mit ihrem Ehemann VooInstagram / hey.brunarodrigues
"Germany's next Topmodel"-Kandidatin Bruna mit ihrem Ehemann Voo
Bruna Rodrigues mit ihrem EhemannInstagram / burnrodrigues
Bruna Rodrigues mit ihrem Ehemann
Könnt ihr verstehen, dass man zu spät zur eigenen Hochzeit kommt?624 Stimmen
291
Ja, es kann doch immer was passieren.
333
Nein, das würde mir nie passieren!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de