Was war das für ein Trubel in der vergangenen Let's Dance-Folge! Weil sich Profitänzerin Oana Nechiti (30) kurz vor dem Auftritt einen Muskel verspannte, stand ihr Schützling auf einmal kurzzeitig ohne Partnerin da. Bela Klentze (29) musste dann ganz schön krass improvisieren: Chakalls Ex-Partnerin Marta Arndt (28) studierte innerhalb kürzester Zeit Oanas Choreo-Part ein und geleitete Bela schlussendlich durch seine Samba. Richtig fair waren diese Wettbewerbsbedingungen für den Schauspieler nicht – fand sogar Jury-Boss Joachim Llambi (53).

Wacker durchgekämpft! Bela sicherte sich unter den erschwerten Bedingungen immerhin 19 Punkte – eine solide Leistung! Dennoch stellte der Auftritt auch die Jury vor eine Herausforderung, wie Experte Llambi anmerkte: "Für mich ist es schwer, diese Leistung von dir zu bewerten. Denn du musstest dich komplett umstellen." Er forderte deshalb sogar einen Joker für den Alles was zählt-Darsteller: "Daher frage ich das Publikum, ob es für sie okay wäre, wenn wir einfach jetzt schon festlegen, dass Bela auf jeden Fall eine Runde weiter ist?”

Netter Wunsch – nur leider nicht erfüllbar! Moderator Daniel Hartwich (39) nahm dem entgegenkommenden Juroren schnell den Wind aus den Segeln: "Ich höre gerade von unserem Schiedsrichter, das geht nicht!” Was haltet ihr von Llambis Idee – wäre eine Wildcard für Bela angemessen gewesen? Stimmt in der Umfrage ab!

Oana Nechiti und Bela KlentzeInstagram / bela_klentze
Oana Nechiti und Bela Klentze
Marta Arndt und Bela Klentze bei "Let's Dance"Florian Ebener/Getty Images
Marta Arndt und Bela Klentze bei "Let's Dance"
Bela Klentze und Oana Nechiti bei "Let's Dance"Andreas Rentz / Getty Images
Bela Klentze und Oana Nechiti bei "Let's Dance"
Wäre eine Wildcard für Bela angemessen gewesen?3700 Stimmen
3013
Ja, auf jeden Fall!
687
Ach, na ja. Hat ja auch so geklappt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de