Er konnte die Hochzeit seiner Tochter Meghan Markle (36) nur aus der Ferne beobachten: Thomas Markle Sr. musste aufgrund einer Herzoperation in den USA bleiben und seine Zusage zur Trauungszeremonie zurückziehen. Trotzdem hat der Rentner natürlich von weit weg "teilgenommen". Thomas schaute die Live-Übertragung der Hochzeit im Fernsehen. Nun gab er das erste Mal ein Statement zur romantischen Vermählung seiner Tochter ab.

Gegenüber dem US-amerikanischen Online-Portal TMZ erklärte der einstige Lichttechniker, dass er die Hochzeit natürlich im TV verfolgt habe. Es sei sehr emotional und Freude bringend für ihn gewesen. "Mein Baby sieht wunderschön aus und sehr glücklich. Ich wünschte, ich wäre da und wünsche ihnen alles Liebe und Glück", sagte er weiter. Die einzige Vertreterin aus Meghans Familie war ihre Mutter Doria Ragland. Sie konnte ihre Emotionen in der Kapelle kaum zurückhalten, musste ständig gegen Freudentränen ankämpfen.

Im Vorfeld der Hochzeit hatte es viele Schlagzeilen gegeben. So fingierte Thomas Markle gemeinsam mit einem Fotografen Paparazzi-Bilder, um in einem besseren Licht dazustehen. Kurze Zeit später hatte er auch noch einen Herzinfarkt.

Prinz Harry und Meghan Markle vor dem TraualtarOwen Humphreys / Getty Images
Prinz Harry und Meghan Markle vor dem Traualtar
Thomas Markle Sr. und Meghan MarkleTim Stewart/Splash
Thomas Markle Sr. und Meghan Markle
Doria Ragland bei der Royal-WeddingDominic Lipinski - WPA Pool/Getty Images
Doria Ragland bei der Royal-Wedding
Wie gefällt euch Thomas Markles erstes Statement?1934 Stimmen
1274
Sehr rührend.
660
Nicht so.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de