Diese Liebe kann auch der Tod nicht trüben! Vor zwölf Jahren kam "Crocodile Hunter" Steve Irwin (✝44) durch einen Unfall ums Leben: Der Tierdoku-Produzent wurde während Unterwasseraufnahmen am australischen Great Barrier Reef von einem Stachelrochen ins Herz gestochen. Er hinterließ seine Ehefrau Terri und seine zwei Kinder Robert Clarence und Bindi (19). Als er starb, war der Abenteurer bereits 14 Jahre mit der Liebe seines Lebens verheiratet. Am Hochzeitstag der beiden ehrte Tochter Bindi die gemeinsame Zeit ihrer Eltern jetzt mit einem herzergreifenden Social-Media-Posting.

26 Jahre wären Steve und Terri inzwischen verheiratet, hätte der Familienvater nicht auf tragische Art und Weise sein Leben verloren. Via Instagram postete Bindi nun ein Foto ihrer Eltern und schrieb dazu: "Seelenverwandte. Für immer. Ich wünsche meinen wundervollen Eltern einen fröhlichen Hochzeitstag. Ich liebe euch so sehr."

Erst vergangenes Jahr schrieb auch Bindis Mutter auf ihrem Twitter-Kanal eine ebenso rührende Nachricht an ihren verstorbenen Ehemann: "Heute wäre unser 25. Hochzeitstag gewesen. Ich vermisse dich so sehr und ich bin dankbar für jeden Tag, den wir gemeinsam hatten." Zudem hatte sie kürzlich verkündet, seit dem Tod ihres Mannes kein Date mehr gehabt zu haben. Was denkt ihr darüber? Stimmt ab!

Terri und Steve Irwin im Zoo von San FranciscoJustin Sullivan/Getty Images
Terri und Steve Irwin im Zoo von San Francisco
Terri Irwin mit ihren Kindern Bindi und Robert Clarence im Mai 2016Getty Images / Jesse Grant
Terri Irwin mit ihren Kindern Bindi und Robert Clarence im Mai 2016
Familie IrwinWENN
Familie Irwin
Nach dem Tod des Partners nicht mehr daten – würdet ihr das auch tun?3181 Stimmen
2218
Ja, die große Liebe gibt es nur einmal!
963
Nein, das finde ich zwar romantisch, aber für mich übertrieben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de