Seit über einem Monat ist Herzogin Meghan (36) nun Teil der britischen Königsfamilie. Mitte Mai heiratete die ehemalige Schauspielerin Prinz Harry (33) und muss sich seitdem an die strenge Etikette der Royals halten. Die Amerikanerin unterwirft sich nicht nur den eisernen Fashion-Regeln am Hof der Windsors, sondern musste jetzt auch einen umfangreichen Ehevertrag unterzeichnen – und dessen knallharte Klauseln haben es in sich.

Wie Bunte berichtet, habe sich die 36-Jährige bereit erklärt, im Falle einer Scheidung von dem Rotschopf die gemeinsamen Kinder bei deren Vater zu lassen. Schließlich seien die Nachkommen von Meghan und Harry in der Thronfolge an siebter Stelle und für die englischen Blaublüter von großer Bedeutung. Zudem müsse sie bei einer Trennung auch ihren Herzoginnentitel ablegen. Zwar habe der Ex-Suits-Star keinerlei Anrecht auf das Vermögen des Prinzen – doch dürfe auch er auf keinen Cent der geschätzten 8 Millionen Dollar hoffen, die die Beauty besitzen soll.

Potenziellen Nachwuchs in den Vertrag mitaufzunehmen, scheint sinnvoll: Schließlich gab es zuletzt diverse Gerüchte, dass Meghan bereits schwanger sei. Dabei soll es sich sogar um Zwillinge handeln. Doch allzu viele Gedanken an etwaige Unstimmigkeiten werden die zwei wohl kaum verschwenden. Das junge Ehepaar scheint sehr glücklich miteinander zu sein.

Herzogin Meghan auf Prinz Charles' GartenpartyDOMINIC LIPINSKI/AFP/Getty Images
Herzogin Meghan auf Prinz Charles' Gartenparty
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei einer KutschfahrtDan Kitwood/Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei einer Kutschfahrt
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Ascot 2018Chris Jackson/Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Ascot 2018
Was sagt ihr zu der Scheidungsregelung von Prinz Harry und Herzogin Meghan?16339 Stimmen
7656
Krass! Ich finde das sehr extrem.
8683
So ungewöhnlich finde ich das nicht und schließlich hat Meghan auch eingewilligt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de