Im Herbst 2017 machte Drake (31) Schlagzeilen, weil er ein Kind mit der französischen Ex-Pornodarstellerin Rosee Divine gezeugt haben soll. Wie der Zufall es wollte, brachte Sophie Brussaux, so ihr bürgerlicher Name, Sohn Adonis genau am 31. Geburtstag des Rappers zur Welt. Erst kürzlich widerlegte ein Insider Gerüchte, dass sich Drake nicht um den kleinen Racker kümmern würde. Nun geben seine Songs wertvolle Hinweise.

Am Freitag erschien mit "Scorpion" das fünfte Album des "God's Plan"-Interpreten. In dem Lied "Emotionless" rappt der Kanadier: "Ich hab' mein Kind nicht vor der Welt versteckt, ich habe die Welt vor meinem Kind versteckt." Fans sind sich laut dem Onlinemagazin Bossip sicher: Drake bekennt sich mit dieser Botschaft zu seinem Sprössling. Auch in "8 Out Of 10" geht es ums Papasein: "Ich küsse meinen Sohn auf die Stirn." In dem Track "March 14" singt er, wie ein DNS-Test seine Vaterschaft bestätigt habe, während er in Miami feierte. Nur einmal habe das fiktive Ich das Baby gesehen – und zwar zu Weihnachten. Auch Drake verbrachte Heiligabend zusammen mit Adonis und seiner einstigen Affäre. Offiziell gibt es seit zwei Jahren keine neue Frau im Leben des Rappers.

Bislang existieren im Netz keine Fotos von Adonis – nur Schnappschüsse von Sophie mit Babybauch und Kinderwagen. Auch darüber könnte "March 14" Aufschluss geben, in dem es um ein angespanntes Verhältnis mit der Mutter des Kindes geht: "Sie ist nicht meine Geliebte wie Billie Jean, doch das Kind gehört mir." Namen nennt Drake auf dem Album keine.

Rosee Divine, Ex-PornodarstellerinInstagram / sophieknowsbetter
Rosee Divine, Ex-Pornodarstellerin
Drake bei den NBA AwardsJackie Brown / Splash News
Drake bei den NBA Awards
Rosee Divine, Ex-PornodarstellerinInstagram / sophieknowsbetter
Rosee Divine, Ex-Pornodarstellerin
Was haltet ihr von Drake als Papa?220 Stimmen
129
Er gibt auf jeden Fall einen tollen Vater ab!
91
Ich kann ihn mir in der Rolle nicht vorstellen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de