Großer Wirbel um die Verlobung von Stephanie Beatriz (37)! In der Comedy-Serie "Brooklyn Nine-Nine" spielt die gebürtige Argentinierin die toughe Polizistin Rosa Diaz, die sich ihren Kollegen gegenüber meist eher verschlossen gibt. Im wahren Leben zeigte Steph vor einiger Zeit große Offenheit: Sie outete sich als bisexuell. Dass sie nun bald einen Mann heiraten wird, nehmen ihr einige Kritiker übel – darum verteidigt die Schauspielerin ihre Sexualität nun in einem bewegenden Statement.

Erst kürzlich gab die Seriendarstellerin bekannt: Sie wird dem Schauspieler Brad Hoss das Jawort geben. Für einige Menschen offenbar ein Grund, ihr abzusprechen, dass sie auf Männer und Frauen steht, schließlich habe sie ja nun eine Seite gewählt – ein großer Irrtum, wie sie in einem Essay für GQ erklärte. "Im Oktober werde ich einen heterosexuellen Mann heiraten, aber ich werde bi sein, bis ich sterbe", machte Stephanie klar. Ihre sexuelle Orientierung ändere sich nicht, nur weil sie sich für einen einzigen Partner entschieden habe.

Dennoch zweifelte die Schauspielerin sogar selbst daran, ob sie in ihrer aktuellen Liebeslage noch zur LGBTQ-Community gehöre. Vor einigen Tagen wollte sie mit Freunden und ihrem Partner auf der Pride-Parade in Washington feiern und ging ziemlich nervös an das Event, das unter anderem auch in New York zelebriert wurde, heran. "Der Saboteur in meinem Kopf schrie: 'Du gehörst hier nicht hin! Das ist nichts für dich! Du bist nicht gay genug, um hier zu sein, wie kannst du nur?'", schilderte sie ihre Gedanken. Letztlich wurde sie jedoch so akzeptiert, wie sie es sich gewünscht hatte, und feierte ausgelassen mit.

Stephanie Beatriz und Brad Hoss auf einer PartyJoe Scarnici/Getty Images for Annenberg Space for Photography
Stephanie Beatriz und Brad Hoss auf einer Party
Stephanie Beatriz auf einem Filmfestival in ArkansasPhillip Faraone/Getty Images for Bentonville Film Festival
Stephanie Beatriz auf einem Filmfestival in Arkansas
Stephanie Beatriz (r.) und Karamo Brown auf der Pride-Parade in WashingtonInstagram / iamstephbeatz
Stephanie Beatriz (r.) und Karamo Brown auf der Pride-Parade in Washington
Was haltet ihr von Stephanies Statement?851 Stimmen
661
Toll! Damit bringt sie ihre Kritiker zum Schweigen.
190
Gut geschrieben, aber ich glaube nicht, dass die Kritik nun abreißen wird.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de