Neuer Stress um Thomas Markle (73)! Der Vater von Herzogin Meghan (36) hat seiner Tochter schon so manchen Ärger bereitet. Von gefakten Paparazzi-Fotos bis hin zu mehreren peinlichen TV-Interviews. Selbst zur königlichen Hochzeit wollte er anfangs nicht kommen. Wegen seines Gesundheitszustandes musste Meghan dann tatsächlich von ihrem Schwiegervater Prinz Charles (69) zum Altar geführt werden. Unangenehm scheinen Thomas diese Eskapaden aber nicht zu sein. Ganz im Gegenteil! Er sieht sich selbst als das Opfer und erwartet mehr Unterstützung von den Royals!

Das behauptete zumindest jetzt ein Palast-Insider gegenüber dem US-Magazin Us Weekly. Der Filmemacher soll sich im Stich gelassen fühlen. Thomas sei der Meinung, dass die Medien es in der vergangenen Zeit auf ihn abgesehen hätten und habe dabei Rückendeckung von der Königsfamilie erwartet. "Er wünscht sich, dass die Royals hinter ihm stehen, aber das haben sie natürlich bisher noch nicht getan", meinte die Quelle.

Auf diesen Wunsch kann der Schwiegervater von Prinz Harry (33) aber vermutlich auch noch lange warten, denn auch die Beziehung zu seiner Tochter soll extrem gelitten haben. Angeblich herrscht seit der Hochzeit absolute Funkstille zwischen den beiden. "Seine Plapperei muss aufhören, wenn er eine gute Beziehung zu Harry und Meghan beibehalten will", wusste der Insider.

Herzogin Meghan in LondonYui Mok - WPA Pool/Getty Images
Herzogin Meghan in London
Meghan und Thomas Markle Sr. in jungen JahrenTim Stewart / Splash News
Meghan und Thomas Markle Sr. in jungen Jahren
Herzogin Meghan und Prinz HarryYui Mok - WPA Pool/Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Könnt ihr Thomas' Enttäuschung verstehen?1639 Stimmen
211
Ja, die Royals hätten wirklich zu ihm halten sollen!
1428
Nein, so wie er sich verhalten hat, hat er es nicht besser verdient!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de