Bis zu ihrer Hochzeit sind es nur noch wenige Tage: Am kommenden Samstag wird Meghan Markle (36) ihrem Verlobten Prinz Harry (33) das Jawort geben. Zum Altar wird sie ihr Vater Thomas Markle Sr. (73) führen. Doch der geriet jetzt in negative Schlagzeilen. Vor Kurzem waren skurrile Paparazzi-Bilder aufgetaucht, die den Brautvater dabei zeigten, wie er sich im Netz über seinen zukünftigen Schwiegersohn informiert. Die Bilder bekommen jetzt allerdings einen bitteren Beigeschmack: Sie sollen nicht nur gestellt sein, sondern dem Rentner möglicherweise auch eine Menge Geld eingebracht haben.

Wie Daily Mail nun enthüllte, habe sich Thomas Markle mit einem Fotografen in seiner mexikanischen Wahlheimat getroffen und die Bilder bewusst inszeniert. "Der Mann und der Fotograf kamen zusammen. Es war am Morgen. Es war seltsam, dass sie zusammen Fotos machten", erklärte Jessica Anaya, die Besitzerin des Internetcafés, in dem die Bilder entstanden. Aufnahmen von Überwachungskameras belegen ihre Beobachtungen.

Besonders pikant: Für die offenbar fingierten Paparazzi-Schnappschüsse soll der Fotograf rund 100.000 Pfund (umgerechnet circa 113.000 Euro) von internationalen Medien erhalten haben. Ob Meghans Vater einen Teil des Geldes bekam, ist nicht bekannt.

Thomas Markle Sr. und Meghan Markle in jungen JahrenTim Stewart/Splash
Thomas Markle Sr. und Meghan Markle in jungen Jahren
Prinz Harry und Meghan MarkleWPA Pool / Getty Images
Prinz Harry und Meghan Markle
Meghan und Thomas Markle Sr. in jungen JahrenTim Stewart / Splash News
Meghan und Thomas Markle Sr. in jungen Jahren
Was sagt ihr dazu, dass die Fotos von Thomas Markle ein Fake sind?1078 Stimmen
889
Echt krass! Wie mediengeil kann man sein?
189
Ich finde die Bilder immer noch lustig.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de