Das war es für Stefan Gritzka: Am Mittwochabend hat der dunkelhaarige Steuerfachangestellte Die Bachelorette ganz freiwillig verlassen. Während sich Rosendame Nadine Klein (32) wirklich Chancen bei ihm ausgerechnet hatte und über sein frühzeitiges Aus schockiert war, konnte der 35-Jährige in der gemeinsamen Zeit mit der Berlinerin einfach keine Gefühle für sie entwickeln. Nun äußert sich Stefan erstmals im Netz zu seinem Exit.

"Ich wusste, worauf ich mich einlasse und da nicht nur Nadine entscheidet, wie weit ich komme, sondern ich auch, habe ich mich entschlossen zu gehen", begründete der gebürtige Hannoveraner seine Entscheidung auf Instagram. Zwar würde er mit den anderen Jungs sehr gern noch Zeit in der Villa verbringen, allerdings sei dies in seinen Augen nicht Sinn und Zweck der Kuppelshow. Zudem wolle er Nadine gegenüber fair bleiben und auch den Bachelorette-Boys nicht im Weg stehen, falls sie tatsächlich um die Liebe der ausgebildeten Musicaldarstellerin kämpfen.

Doch was sind Stefans Pläne nach seinem Bachelorette-Abgang? Auch darauf hat Grizze, wie er sich selbst nennt, eine humorvolle Antwort parat: "Ich mache jetzt das, was von mir erwartet wird: Let's Dance, Das perfekte Dinner, Wetten dass moderieren, Ballermann-Single aufnehmen, Modelabel gründen!"

Nadine Klein in der vierten Nacht der RosenMG RTL D
Nadine Klein in der vierten Nacht der Rosen
Kevin, Dave, Jorgo, Daniel und Stefan in der Bachelorette-VillaMG RTL D
Kevin, Dave, Jorgo, Daniel und Stefan in der Bachelorette-Villa
Stefan Gritzka und Nadine KleinMG RTL D
Stefan Gritzka und Nadine Klein
Findet ihr, dass Stefan sich richtig entschieden hat?3072 Stimmen
2956
Klar! Gefühle kann man nicht erzwingen und sein Abgang war nur ehrlich.
116
Nein! Er hätte bleiben sollen, um mit den Jungs in der Villa Spaß zu haben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de