Seit 2015 ist Prinzessin Sofia (33) ein beliebter Teil des schwedischen Königshauses. Doch das war nicht immer so. Als Prinz Carl Philip (39) und sie ihre Liebe vor acht Jahren öffentlich gemacht hatten, bekam das ehemalige Glamour-Model schnell die negativen Seiten der Berühmtheit zu spüren. Vor allem wegen ihrer Teilnahme an der Reality-TV-Show "Paradise Hotel", in der die Teilnehmer durchweg leicht bekleidet sind, schlug ihr eine riesige Hasswelle entgegen. Die bösartigen Kommentare von damals machen ihr auch heute noch zu schaffen.

"Ich habe nicht verstanden, warum Leute so ein Verlangen danach hatten, mir zu sagen, wie schlecht ich war. Es war hart", berichtete die 33-Jährige in einem Interview mit dem schwedischen Fernsehkanal TV4. Diese Hass-Erfahrung sei sehr schmerzhaft für sie gewesen – die habe Sofia bis heute nicht richtig verarbeitet. Deshalb lese sie auch acht Jahre später keine Artikel über sich. Sie habe einfach keine Lust, verletzende Kommentare über ihre Person zu finden.

Um ein Zeichen zu setzen, organisierte Sofia gemeinsam mit ihrem Ehemann das "Let's Make Love Great Again"-Festival. Damit will sich das Paar gegen Hass und Mobbing einsetzen. Schon am Samstag öffnete das Open Air seine Tore – bis Sonntag treten zahlreiche Musiker und Künstler auf. Unter anderem soll auch die Prinzessin selbst eine Podiumsdiskussion moderieren.

Prinzessin Sofia von SchwedenRagnar Singsaas/Getty Images
Prinzessin Sofia von Schweden
Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip von SchwedenRagnar Singsaas/Getty Images
Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip von Schweden
Prinzessin Sofia von SchwedenMichael Campanella / Getty Images
Prinzessin Sofia von Schweden
Wusstet ihr, dass Prinzessin Sofia so sehr gelitten hat?1622 Stimmen
794
Nein, das war mit nicht klar!
828
Ja! Das habe ich damals schon mitbekommen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de