Seit der Hochzeit von Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (33) am 19. Mai sind alle Augen auf den Bauch der hübschen Brünetten gerichtet. Am 4. August wurde Meghan 37 Jahre alt. Der Baby-Druck auf die frischgebackene Royal wächst also enorm. Auch wenn der Kinderwunsch des Paares sehr groß ist: Sie machen sich keinen Stress, sondern gehen die Sache in ihrem eigenen Tempo an!

Das Paar folge seinem persönlichen Rhythmus der Liebe und nicht einer royalen Verpflichtung. Sie zelebrieren einen modernen Lifestyle kombiniert mit königlicher Tradition, heißt es laut Bunte. Dennoch halbiere sich die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ab dem 37. Lebensjahr und liege nur noch bei 13 Prozent pro Zyklus. Damit ist die Situation, in der sich die Herzogin befindet, eine sehr kritische, wie Meghans Biograph Andrew Morton gesagt haben soll: "Wenn Meghan bis spätestens Februar nicht schwanger ist, hat sie ein echtes Problem."

Dass Meghan und Harry sich definitiv Kinder wünschen steht jedoch fest, wie sie bereits 2016 gegenüber Best Health betont hat: "Ich kann es kaum erwarten, eine Familie zu haben. Aber zur rechten Zeit." Über die Anzahl der Sprösslinge seien sie sich noch nicht sicher, allerdings sollen es laut Harry weniger als fünf Kinder werden.

Prinz Harry und Herzogin Meghan beim Geburtstag von Prinz CharlesDominic Lipinski - Pool/Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan beim Geburtstag von Prinz Charles
Meghan Markle und Prinz Harry an ihrem HochzeitstagGetty Images
Meghan Markle und Prinz Harry an ihrem Hochzeitstag
Serena Williams und Herzogin MeghanMichael Loccisano/Getty Images for DirecTV
Serena Williams und Herzogin Meghan
Glaubt ihr, dass Herzogin Meghan der Baby-Druck belastet?1556 Stimmen
576
Nein, ich denke, dass sie, wie manche Hollywood-Kolleginnen, bereits Embryonen eingefroren hat.
980
Ich glaube, dass sie sehr unter dem Druck leidet. Sie verbirgt es nur gut.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de