Großer Skandal auf der Beerdigung von Aretha Franklin (✝76). Der verstorbenen Soul-Legende wurde am Freitag mit einem großen Trauergottesdienst in Detroit gedacht. Zu dieser Veranstaltung wurden auch diverse Stars der Musikszene eingeladen, die der Diva die letzte Ehre erwiesen – unter anderem Ariana Grande (25). Für den ehemaligen Disney-Star nahm das Ganze jedoch eine schlimme Wendung. Ein Bischof griff der Sängerin vor laufenden TV-Kameras an die Brust.

Nach ihrer Performance wollte der Leiter des Gedenkgottesdiensts, Bischof Charles Ellis III, die Künstlerin umarmen. Zuvor legte er aber seinen Arm um ihre Schulter und griff ihr dabei seitlich an den Busen. Nach der Veranstaltung entschuldigte sich der Geistliche gegenüber The Associated Press: "Es war niemals meine Absicht, die Brust irgendeiner Frau anzufassen. [...] Vielleicht habe ich eine Grenze überschritten, vielleicht war ich zu vertraut, aber erneut: Ich entschuldige mich dafür." Auch seinen Witz, er habe bei den Namen Ariana Grande an ein Gericht der Tex-Mex-Kette "Taco Bell" gedacht, wolle er zurücknehmen.

Die Entschuldigung des Baptisten wollten im Netz jedoch nicht alle annehmen. Unter dem Hashtag #RespectAriana empfanden viele die Aktion als sexuelle Belästigung: "Und falls noch mal jemand fragt, warum #metoo so wichtig ist: Weil es jeder und jedem von uns passieren kann. Sogar einer der größten Stars. Auf einer Beerdigung. Im Live-TV", schrieb eine Nutzerin auf Twitter.

Jennifer Lopez und Smokey Robinson bei ihrem Auftritt bei den 61. Grammy Awards
Getty Images
Jennifer Lopez und Smokey Robinson bei ihrem Auftritt bei den 61. Grammy Awards
Ariana Grande, Musikerin
Getty Images
Ariana Grande, Musikerin
Big Sean und Ariana Grande 2015
Getty Images
Big Sean und Ariana Grande 2015
Was meint ihr: War der Brustgrapscher Absicht?7422 Stimmen
3938
Ja, da bin ich mir ganz sicher.
3484
Nein, das muss wirklich ein Versehen gewesen sein.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de