Wer hat die Beatles denn nun auseinander gebracht? Immer wieder wird der Mythos genährt, dass der Streit zwischen John Lennon (✝40) und Paul McCartney (76) wegen Yoko Ono (85) eskalierte. Die neue Partnerin des Gitarristen soll sich in ihre Musik eingemischt und so den Zerfall der erfolgreichen Rockband 1970 provoziert haben. So wurde es zumindest lange dargestellt. Jetzt erklärte Paul, dass es einen ganz einfachen Grund für das Aus gab: John wollte einfach nicht mehr Teil der Band sein.

Der Bassist der Beatles sprach jetzt in einem Interview mit dem Radiohost Howard Stern (64) für dessen Show auf SiriusXM über diese Zeit: "Es gab ein Treffen bei dem John hereinkam und sagte: 'Hey Jungs, ich verlasse die Gruppe.'" Er habe in Yoko die starke Frau gefunden, die er immer gesucht habe. Auch wenn diese Situation für ihn alles andere als einfach war, gab Paul zu: "Zurückblickend muss man sagen, dass er einfach total verliebt ihn sie war und das muss man respektieren. Und das taten wir dann und das tue ich noch heute."

Mit dem "Imagine"-Interpreten verkrachte sich Paul anschließend lange. Aber noch vor dessen Tod habe sich das Verhältnis der beiden einstigen besten Freunde wieder gebessert: "Ich hätte nicht gewusst, wie ich damit umgegangen wäre, wenn wir uns nicht wieder vertragen hätten", offenbarte der 76-Jährige weiter. Die vier Pilzköpfe seien aber nie wieder zusammen in einem Raum gewesen.

Ex-Beatle John LennonEvening Standard / Freier Fotograf (Getty)
Ex-Beatle John Lennon
Yoko Ono, John Lennon und Paul McCartneyGetty Images
Yoko Ono, John Lennon und Paul McCartney
Paul McCartney bei einem Konzert in MiamiGetty Images
Paul McCartney bei einem Konzert in Miami
Hättet ihr gedacht, dass schon John Lennon das Aus der Beatles besiegelt hat?1098 Stimmen
874
Ja, das war mir irgendwie klar.
224
Nein, das überrascht mich schon sehr.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de