Diese ernsten News hatten schon jetzt Konsequenzen: Erst am vergangenen Mittwoch bestätigte das norwegische Königshaus, dass Mette-Marit (45) an einer chronischen Lungenkrankheit leidet. Diese schränke das Leben der 45-Jährigen ein – und zwar so sehr, dass sie öffentliche Auftritte in Zukunft häufiger absagen müsse. Dieser Fall ist nur einen Tag nach dem offiziellen Statement bereits eingetreten: Einen Termin am Donnerstag kann die Skandinavierin nicht wahrnehmen.

Auf dem Plan stand eigentlich ein Besuch des Osloer Stadtteils Søndre Nordstrand. Dort sollten die Dreifach-Mama und ihr Gatte Kronprinz Haakon (45) eine Polizeiwache und eine Schule besichtigen. Gegenüber der norwegischen Zeitschrift Se og Hör bestätigte der Adelsexperte Anders Stavseng jetzt allerdings, dass Mette-Marit fehlen wird. Er hoffe nun auf das Verständnis der Bevölkerung, wie es weiter heißt. Am Abend steht bisher noch ein weiteres Event im königlichen Terminkalender: Für die Parlamentsmitglieder wird es ein Dinner im Osloer Schloss gegeben. Ob es der Kronprinzessin bis dahin wieder so gut gehen wird, dass sie daran teilnehmen kann, ist bisher noch unklar.

Mette-Marit fehlt an der Seite ihres Mannes jedoch nicht erst seit Bekanntwerden ihrer chronischen Krankheit. Tatsächlich wurde bereits im vergangenen März wegen einiger Absagen spekuliert, ob ihr etwas fehlen könnte. In ihrer Krankenakte sei derweil vermerkt, dass Mette-Marit nicht nur Probleme mit der Lunge, sondern auch mit der Bandscheibe habe.

Das Kronprinzenpaar Mette-Marit und Haakon im Juli 2017
Getty Images
Das Kronprinzenpaar Mette-Marit und Haakon im Juli 2017
Das Kronprinzenpaar Mette-Marit und Haakon in Trondheim
Getty Images
Das Kronprinzenpaar Mette-Marit und Haakon in Trondheim
Kronprinzessin Mette-Marit in Trondheim
Getty Images
Kronprinzessin Mette-Marit in Trondheim
Befürchtet ihr, dass Mette-Marit in Zukunft vermehrt Termine absagen muss?349 Stimmen
343
Ich denke leider schon – das wird wohl auch der Grund sein, warum sie die Diagnose öffentlich gemacht hat...
6
Ich denke nicht – sie hat sich sicher in die Hände von sehr guten Ärzten begeben!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de