Demi Lovato (26) nimmt ihren Entzug sehr ernst! Im Juli wurde die Sängerin mit einer Überdosis Drogen in ein Krankenhaus eingeliefert. Danach hatte sie sich freiwillig in eine Entzugsklinik begeben, um ihre Alkohol- und Drogensucht zu besiegen. Zunächst hieß es, dass sich die "Sober"-Interpretin für drei Monate in Behandlung begeben wolle – demnach müsste sie nur noch knapp zwei Wochen in der Klinik bleiben. Nun wurde jedoch bekannt, dass der Entzug der 26-Jährigen länger dauern wird: Demi bleibt offenbar noch bis Ende des Jahres unter ärztlicher Beobachtung!

Über diese Entwicklung bei dem ehemaligen Disney-Star berichtet ET Online unter Berufung eines Insiders. "Demi ist dankbar, dass sie noch lebt und tut, was sie kann, um diesen Punkt nie wieder zu erreichen", erzählte der Promi-Experte dem Online-Portal. Ihr soll sehr daran gelegen sein, nüchtern zu bleiben. Gleichzeitig sei der Musikerin auch klar, dass sie noch einen langen Weg vor sich habe.

Vor Kurzem konnte Demi bereits einen großen Meilenstein feiern: Seit drei Monaten hat die Sängerin keine Drogen angerührt. Kein Wunder, dass ihre Mutter Dianna de la Garza (56) mächtig stolz auf ihre Tochter ist: "Sie hat bereits 90 Tage hinter sich. Ich könnte nicht dankbarer sein", brachte sie ihre Freude Ende Oktober bei einer Radiosendung zum Ausdruck.

Demi Lovato in Los Angeles, Februar 2017SIPA PRESS / ActionPress
Demi Lovato in Los Angeles, Februar 2017
Demi Lovato bei der Vanity Fair Oscar Party 2017SIPA PRESS / ActionPress
Demi Lovato bei der Vanity Fair Oscar Party 2017
Demi Lovato beim Women's March in Los Angeles, Januar 2017SIPA PRESS / ActionPress
Demi Lovato beim Women's March in Los Angeles, Januar 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de