Eine enge Vater-Sohn-Beziehung hat Joey Kelly (45) schmerzlich vermisst. 16 Jahre ist es mittlerweile her, dass die Kelly Family von ihrem Papa Dan Kelly (✝71) Abschied nehmen musste. Die Erinnerung an seine Kindheit und Jugend ist besonders für Joey nicht einfach. In der Vox-Dokumentation Ein Sommer mit der Kelly Family sprach der Extremsportler jetzt über das schwierige Verhältnis zu seinem Vater und offenbarte: Es war nicht einfach, Dans Sohn zu sein.

Nicht nur Dans langjährige Alkoholsucht, sondern vor allem seine strengen Ansichten scheinen Joey nachhaltig geprägt zu haben. "Für mich persönlich war es sehr schwer, die Mama zu verlieren. Mama war Schutz, mein Vater war sehr streng. Ich hatte viele Geschwister. Da musste man dann durch", erklärte der 44-Jährige. Joey habe nie eine innige Beziehung zu seinem Vater gehabt – von Liebe sei in seiner Kindheit nichts zu spüren gewesen. "Ich hatte sehr viel Konflikt mit meinem Vater. Es gab eine Distanz. Ich habe hohen Respekt für meinen Vater, aber er mich nie in den Arm genommen", gab das Bandmitglied offen zu.

Bei seinen eigenen Kindern will Joey diesen Fehler nicht machen. Im Gegensatz zu Dan wolle er seinen drei Sprösslingen auch die väterliche Liebe mit auf den Weg geben. "Ich sag meinen Kindern viel zu oft, dass sie alles super machen. Ich will ja später mal nicht wie mein Vater mit meinen Kindern Krach haben", erklärte Joey.

Joey, Angelo, Dan und Kathy Kelly im Schloss GymnichPaas, Cornelius / ActionPress
Joey, Angelo, Dan und Kathy Kelly im Schloss Gymnich
Die Kelly Family im Jahr 1995Public Address / ActionPress
Die Kelly Family im Jahr 1995
Joey und Luke Kelly bei der José Carreras Gala 2017Cinamon Red/WENN.com
Joey und Luke Kelly bei der José Carreras Gala 2017
Hättet ihr gedacht, dass Joeys Verhältnis zu seinem Papa so schwierig war?558 Stimmen
343
Ja, das wusste ich.
215
Nein, dass es so schlimm war, habe ich nicht gedacht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de