Hinter Til Schweiger (55) liegt ein ereignisreiches Jahr. Im Oktober präsentierte der Schauspieler erstmals seine neue Freundin Francesca in der Öffentlichkeit und im Dezember feierte er seinen 55. Geburtstag. Doch 2018 war für den vierfachen Vater nicht nur von Highlights geprägt. Anlässlich des Jahreswechsels blickt der Schauspieler jetzt auf die vergangenen Monate zurück und enthüllt: Seine schwerste Krise war beruflicher Natur!

Mit Bild hat der 55-Jährige nun über die schlimmste Misere des vergangenen Jahres gesprochen. "Das war in 2018 sicherlich dieser missratene Kinostart von 'Head Full of Honey' in Amerika", meinte der Produzent. Anders als der deutsche Film 'Honig im Kopf', der mehr als sieben Millionen Besucher verbuchen konnte, war das US-Remake alles andere als ein Kassenschlager. Umgerechnet nur rund 9.000 Euro konnte die amerikanische Version am ersten Wochenende einspielen. "Das war der Tiefpunkt meines bisherigen künstlerischen Schaffens", erzählt Til weiter.

Doch welches ist der persönliche Höhepunkt 2018 des Wahlberliners? "Dass ich Francesca wiedergetroffen habe und wir uns verliebt haben", verrät Til. Die beiden Schauspieler sollen sich bereits seit zwölf Jahren kennen. Gefunkt hat es aber erst im vergangenen Jahr.

Til Schweiger bei "Menschen, Bilder, Emotionen - RTL Jahresrückblick"Getty Images
Til Schweiger bei "Menschen, Bilder, Emotionen - RTL Jahresrückblick"
Til Schweiger bei einer Aufzeichnung im September 2018Public Address
Til Schweiger bei einer Aufzeichnung im September 2018
Til Schweiger und Francesca Dutton im November 2018 in MünchenGulotta,Francesco
Til Schweiger und Francesca Dutton im November 2018 in München
Könnt ihr verstehen, warum es für Til ein Tiefpunkt ist, dass sein Film gefloppt ist?1181 Stimmen
903
Ja, er hat mit einem größeren Erfolg gerechnet.
278
Na ja, es gibt Schlimmeres.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de