Die ständige Kritik scheint Herzogin Meghan (37) sich tatsächlich zu Herzen genommen zu haben. Monatelang haben sich viele Royal-Fans über die Frau von Prinz Harry (34) aufgeregt: In deren Augen gab Meghan nämlich einfach zu viel Geld für teure Designerkleider aus – und trug dann jedes Teil aber immer nur ein Mal. Damit scheint jetzt aber Schluss zu sein. Sie zeigt sich immer öfter in "alten" Outfits. Auch der Mantel bei ihrem neuesten öffentlichen Auftritt dürfte Meghan-Fans bereits bekannt sein!

Erst Anfang des Monats wurde die Herzogin offiziell zur Schirmherrin der Association of Commonwealth Universities ernannt. Am Donnerstag besuchte die 37-Jährige in London zum ersten Mal eine der Universitäten, die sie in Zukunft betreuen soll. Für dieses Event entschied sich die werdende Mama für einen unauffälligen Look ganz in Schwarz. Der elegante Givenchy-Mantel – der ihr wachsendes Baby-Bäuchlein durch seinen ungewöhnlichen Schnitt perfekt in Szene setzt – hängt nun also schon länger in Meghans Kleiderschrank. Darin zeigte sich die ehemalige Suits-Darstellerin bereits Anfang November zum Remembrance Day, einem britischen Feiertag.

Während Meghan bei ihrem Outfit auf Altbewährtes setzte, wählte sie für ihre Frisur einen eher ungewohnten Look. Sonst zeigt die Adlige sich meistens mit einem sogenannten Messy Bun, der sogar schon zu ihrem Markenzeichen geworden zu sein scheint. Für ihren Besuch in London entschied Meghan sich allerdings für eine strengere Variante.

Herzogin Meghan in LondonGetty Images
Herzogin Meghan in London
Herzogin Meghan am Remembrance DayGetty Images
Herzogin Meghan am Remembrance Day
Herzogin Meghan in der University of LondonGetty Images
Herzogin Meghan in der University of London
Was haltet ihr davon, dass Meghan ihre Outfits jetzt öfter trägt!490 Stimmen
453
Toll, alles andere ist ja auch Verschwendung!
37
Sie ist eine Herzogin, da gehören teure Kleider eben dazu!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de