Herzogin Meghan (37) steht seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry (34) tagtäglich im Mittelpunkt der britischen und internationalen Presse. Erst kürzlich meldeten sich fünf anonyme Frauen, die ihr angeblich nahestehen, und nahmen Stellung zu den Gerüchten über den Neu-Royal. Ein Königsexperte ist bei diesem Interview misstrauisch geworden, weil der Palast nichts dementiert hat – wie es sonst bei der britischen Königsfamilie üblich ist. Genauso will er wissen: Harry hat nach der Veröffentlichung des Gesprächs in der Ehe nichts mehr zu sagen!

Die Freundinnen der 37-Jährigen sprachen im Interview mit People unter anderem davon, was für eine bodenständige Frau die einstige Suits-Darstellerin sei. Royal-Kenner Richard Kay findet den Schritt, dass andere für die Bald-Mama in die Öffentlichkeit treten, nicht gut. "Meghan scheint Prinz Harry durch das Durchsickern solcher sorgfältig ausgewählten und detaillierten Bemerkungen über ihr gemütliches Leben kastriert zu haben", macht er auf das angeblich nicht vorhandene Mitspracherecht des Prinzen in einem Daily Mail-Kommentar aufmerksam.

Er gehe ganz stark davon aus, dass der 34-Jährige von dem Interview wusste, dennoch habe Harry sich komplett von seiner Frau einnehmen lassen. Demnach würde Meghan einen beinah identischen Weg gehen, wie ihre verstorbene Schwiegermama Prinzessin Diana (✝36): "Sie [Diana] hatte einfach keine andere Wahl, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen."

Herzogin Meghan bei einem Event in London im April 2018Getty Images
Herzogin Meghan bei einem Event in London im April 2018
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Sandringham im Dezember 2018Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry in Sandringham im Dezember 2018
Prinzessin Diana im Jahr 1996Getty Images
Prinzessin Diana im Jahr 1996
Was haltet ihr von dem Kommentar?2810 Stimmen
1782
Da ist sicher etwas Wahres dran!
1028
Ich glaube nicht, dass Meghan ihren Mann unterbuttert.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de