Sarah Ferguson (59) kann das nicht auf sich sitzen lassen! Immer wieder wird die vermeintlich schlechte Beziehung zwischen Herzogin Meghan (37) und Herzogin Kate (37) mit der Beziehung zwischen Prinzessin Diana (✝36) und der Ex von Prinz Andrew (58) verglichen. Jetzt unterstützt die Rothaarige die Kampagne "HelloToKindness" eines britischen Magazins und findet offene und äußerst ehrliche Worte über die ständige Gerüchteküche – und die unaufhaltsamen Diskussionen im Netz.

In einem offenen Brief für das Hello-Magazin stellt Sarah klar: Das Internet hat viele gute Seiten, doch in den Kommentarspalten kommt oft das Böse im Menschen zum Vorschein. "Mobbing, scharfe Kritik, Zickereien, selbst der schlimmste Sexismus, Rassismus und Homophobie sind alltäglich – es scheint, dass online alles möglich ist", schreibt sie in dem Text. "Vor allem Frauen werden ständig gegenübergestellt und auf eine Art und Weise miteinander verglichen, die mich an die Zeit erinnert, in der versucht wurde, Diana und mich ständig als Rivalen darzustellen." Und das, obwohl keiner der beiden jemals so gefühlt habe.

Aus diesem Grund möchte Sarah die Kampagne des Magazins unterstützen, in der es darum geht nett zueinander zu sein. Sie appelliert an die Leser, zuerst nachzudenken, bevor sie etwas posten und höflich zu bleiben. "Es ist ein altes, aber gutes Motto: Wenn du nichts Nettes zu sagen hast, sag einfach gar nichts", beendet Fergie ihren Artikel.

Herzogin Kate und Herzogin Meghan im Dezember 2018 in SandringhamSplashNews.com
Herzogin Kate und Herzogin Meghan im Dezember 2018 in Sandringham
Prinz Andrew und Sarah Ferguson im Jahr 1999Splash News
Prinz Andrew und Sarah Ferguson im Jahr 1999
Sarah Ferguson im Juni 2017Getty Images
Sarah Ferguson im Juni 2017
Was sagt ihr zur Kampagne?1451 Stimmen
1318
Super. Und toll, dass Fergie sich so reinhängt!
133
Schön und gut. Hält sich letztlich aber eh keiner dran.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de