Andy Cohen (50) ist frischgebackener Vater. Am 5. Februar 2019 machte der Fernsehmoderator in einem Social-Media-Post die Ankunft seines kleinen Jungen Benjamin Allen Cohen bekannt. Andy sei verliebt, sprachlos und dankbar für die Leistung der Leihmutter. Nun sprach er darüber, warum er sich auch ohne festen Partner das Vatersein gewünscht hat. Zum einen war Andy klar: Er wollte keine Minute länger darauf warten.

In einem Gespräch mit People plauderte der 50-Jährige über seinen Sohn und das Single-Papa-Sein: "Es ist nicht so, dass du dir wünschst: Ich will alleinerziehend sein!" Er wollte schlichtweg einfach nicht länger auf einen geeigneten Partner warten. "Für mich müsste es eine ganz besondere Person sein, um zu sagen: Lass uns das zusammen machen. Und ich fände das großartig, und diese Person könnte in diesem Moment einen Kaffee auf der Straße unten trinken und ich könnte ihm später begegnen."

Andy erwähnt auch die zahlreiche Unterstützung von Freunden, einer Nanny und "einem Schwarm von Frauen, die bereit sind, diesen Jungen zu lieben". Vor allem sein Beuteschema bei der Dating-Wahl würde sich jetzt ändern, da er das Interesse seines Sohnes berücksichtigen muss: "Ich werde nach Typen Ausschau halten, die du deiner Mutter oder deinem Sohn vorstellen willst. Es wird keine Schallplatte mit Sprung von 'Das ist dein neuer Onkel' sein", sagte der TV-Star, der sich im März 2018 von seinem Freund Clifton Dassuncao trennte.

Andy Cohen, Moderator
Splash News
Andy Cohen, Moderator
Andy Cohen im Februar 2019
Splash News
Andy Cohen im Februar 2019
Andy Cohen, Radio-Moderator
Getty Images
Andy Cohen, Radio-Moderator
Könnt ihr Andy Cohens Argumentation verstehen?355 Stimmen
303
Ja. Wenn er sich wünscht, Papa zu werden, sollte er das nicht von anderen Personen abhängig machen.
52
Nee. Ich finde es krass, dass er das alleine machen will.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de