Zurzeit sorgt die Dokumentation "Leaving Neverland" für mächtig Schlagzeilen und wilde Spekulationen – und die Missbrauchs-Vorwürfe um den 2009 verstorbenen Michael Jackson (✝50) werden dadurch erneut aufgerollt. Doch Michael ist nicht der einzige aus seiner Familie, dem derartige schwere Anschuldigungen gemacht werden. So schilderte seine Schwester LaToya Jackson (62) vor fast 30 Jahren schon, was offenbar noch alles hinter der Star-Fassade der berühmten Jackson-Familie brodelte: Ihr Vater Joe Jackson (✝89) soll sie als Kind sexuell missbraucht haben.

1991 veröffentlichte La Toya ihre Autobiografie Growing Up In The Jackson Family. Darin schrieb sie auch über ihre Kindheit und warf ihrem Vater vor, sie als Elfjährige sexuell missbraucht zu haben. In einem TV-Interview offenbarte die Sängerin damals: "Das war nicht nur eine körperliche Misshandlung, das war auch eine seelische Misshandlung, was sehr verstörend ist – und auch sexueller Missbrauch." Schließlich führte die heute 62-Jährige ihre emotionale Situation weiter aus und erklärte: "Du denkst, du hast etwas Falsches gemacht und hast Angst. Und du bist beschämt." Sie habe sich ihr ganzes Leben lang geschämt, darüber zu sprechen.

Doch das waren nicht die einzigen Anschuldigungen, die LaToya öffentlich erhob. Zwei Jahre nach dem Fernseh-Interview bestätigte sie die Missbrauchs-Vorwürfe gegen ihren Bruder Michael und erklärte, dass sie nicht länger über seine Handlungen gegenüber kleinen, unschuldigen Kindern schweigen könnte. "Ich liebe meinen Bruder, aber es ist falsch!", sagte sie.

LaToya JacksonSplash News
LaToya Jackson
Joe JacksonSplash News
Joe Jackson
Michael Jackson im Juli 1996 in BruneiGetty Images
Michael Jackson im Juli 1996 in Brunei


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de