Sabrina Mockenhaupt (38) tut alles, um weiter bei Let's Dance an den Start gehen zu können. Die Leichtathletin gehört zu den übrigen acht Promis, die um den Titel des Dancing Stars 2019 kämpfen. Damit hat die dreifache Olympia-Teilnehmerin jedoch ihre Problemchen. Bei den Jurybewertungen belegt sie stets einen der letzten Plätze, das Publikumsvoting konnte sie bis jetzt immer retten. Daran habe Sabrina aber auch ihren eigenen Anteil gehabt, wie sie am Freitag verriet.

Im Promiflash-Interview nach der dritten Live-Show betonte die 38-Jährige, wie glücklich sie über den Zuspruch der Zuschauer sei. Nur auf das Publikum wolle sie sich aber nicht verlassen. "Ich war heute wirklich schon so verzweifelt, dass es eng wird, dass ich selbst erst mal ein paar SMS abgeschickt habe. Ich habe heute echt gedacht: 'Ja, es wird eng'", gestand Mocki. Allerdings gab sie sich auch selbstkritisch und sah ein, dass sie ihrem Profitänzer Erich Klann (31) zuliebe noch eine Schippe drauflegen müsse.

Die Juroren hatten ihr zwar eine Verbesserung zugestanden, sie allerdings auch zur Vorsicht gemahnt. "Du hast Risiko gewagt und es hat sich gelohnt, weil du die Salsa-Schritte ganz unten gemacht hast. Aber die Übergänge müssen flüssiger werden, daran musst du noch arbeiten", bewertete Jorge Gonzalez (51) die Leistung der Sportlerin.

Alle Infos zu "Let's Dance" im Special bei RTL.de.

Sabrina Mockenhaupt und Erich KlannGetty Images
Sabrina Mockenhaupt und Erich Klann
Erich Klann und Sabrina Mockenhaupt in der dritten "Let's Dance"-SendungGetty Images
Erich Klann und Sabrina Mockenhaupt in der dritten "Let's Dance"-Sendung
Jorge Gonzalez beim Deutschen Fernsehpreis 2019Getty Images
Jorge Gonzalez beim Deutschen Fernsehpreis 2019
Was meint ihr: Muss Mocki in der nächsten Sendung wieder zittern?737 Stimmen
672
Ja, leider schon.
65
Nein, so langsam hat sie den Dreh raus.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de