Die Zeit der Angst dürfte für Taylor Swift (29) nun erst einmal vorbei sein! Roger Alvarado war insgesamt dreimal in die New Yorker Wohnung der Sängerin eingebrochen – und hatte dabei sogar einmal in ihrem Bett geschlafen. Zuletzt hatte er sich am 7. März mithilfe eines Betonklotzes Zutritt verschafft. Die alarmierte Polizei konnte den Stalker dann aber festnehmen. Nun musste er sich wegen seiner Taten vor Gericht verantworten: Roger kann bis zu vier Jahre hinter Gitter kommen.

Bereits Anfang des Monats hatte sich Roger schuldig bekannt. Nun wurde ihm laut Daily Mail die Länge seiner Haftstrafe verkündet: Er habe einen Deal mit der Staatsanwaltschaft akzeptiert und muss nun für zwei bis vier Jahre ins Gefängnis. Die Richterin des Obersten Gerichts von Manhattan habe ihn davor gewarnt, Kontakt mit Taylor aufzunehmen – weder Anrufe, Briefe noch Videokontakt seien erlaubt. “Hoffentlich wird kein Richter dich jemals wiedersehen”, soll Laura War noch ergänzt haben. Bei Rogers letztem Einbruch, bei der er eine Glastür mit einem Betonklotz zertrümmerte, war die Musikerin nicht zu Hause. Ihre Security hatte die Beamten zu Hilfe gerufen.

Bereits bei der ersten Verhandlung hatte Roger laut Page Six eingeräumt, TayTay noch einmal nachzustellen, wenn er die Gelegenheit dazu hätte: “Wahrscheinlich mit mehr Gewalt, aber nicht gegen sie. Ich will sie nicht verletzen. Ich wollte nur mit ihr sprechen, mit ihr reden. Sie scheint nett und cool zu sein.”

Taylor Swift, SongwriterinGetty Images
Taylor Swift, Songwriterin
Taylor Swift, MusikerinGetty Images
Taylor Swift, Musikerin
Taylor Swift, SängerinGetty Images
Taylor Swift, Sängerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de