Es ist bereits der zweite schwere Verlust für The Prodigy. Erst vor Kurzem beging der Leadsänger der Band, Keith Flint, Selbstmord: Er wurde Anfang März leblos in seinem Haus in der Grafschaft Essex, nordöstlich von London, aufgefunden. Nun verstarb auch sein langjähriger Bodyguard Cornelius Murphy, der von den Bandmitgliedern nur "Con" genannt wurde. Die Tochter des Leibwächters hat sich jetzt zu den Umständen des Todes geäußert.

Charlee Murphy-Frost erzählte dem Telegraph, dass ihr "tapferer" Vater am Freitag im Thames Hospice in Windsor an den Folgen seiner Krebserkrankung verstorben sei. Damit habe er "seinen langen Kampf gegen den Krebs in Frieden zu Ende gekämpft. Ein Kampf, den er mit mutiger Hingabe und unglaublicher Gelassenheit ausgetragen hat." Der 49-Jährige litt offenbar an einer Form von Blutkrebs, dem sogenannten Multiplen Myelom. Dabei handelt es sich um eine bösartige Erkrankung der Plasmazellen im Knochenmark. Seit seiner Diagnose vor zehn Jahren engagierten sich der Leibwächter, seine Familie und sogar Mitglieder der Band für die britische Wohltätigkeitsorganisation Myeloma UK.

Wie die Quelle weiter berichtet, veröffentlichte seine Tochter ein Statement, das Cons letzte Stunden beschreibt: "Vor und während seiner letzten Augenblicke war er umgeben von seinen unglaublichen Freunden und seiner Familie, von denen er stolz war, sie zu kennen und zu lieben. Ich werde ihn so, so sehr vermissen. Unser geliebter Ehemann, Vater, Sohn, Bruder, Freund und Kämpfer."

Maxim, Keith Flint und Liam Howlett von The Prodigy
Getty Images
Maxim, Keith Flint und Liam Howlett von The Prodigy
The Prodigy im Juli 2015
Getty Images
The Prodigy im Juli 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de