Happy End für seine geliebten Hunde! Keith Flint, Sänger der britischen Band The Prodigy, war im März tot auf seinem 1,7 Millionen Euro teuren Anwesen in Essex gefunden worden. Ein Freund hatte den 49-Jährigen in seinem Haus entdeckt. Neben Familie, Freunden und Fans trauerten auch seine acht Vierbeiner um den Verlust ihres Herrchens. Jetzt haben alle Hunde ein neues Zuhause gefunden.

Den Tieren ginge es gut und sie seien "sehr zufrieden" in ihrem neuen Heim, will ein Mitarbeiter des nahe gelegenen Pubs "The Leather Bottle" wissen, schreibt der britische Mirror. "Keith liebte seine Hunde. Man sah ihn immer mit ihnen in den Feldern Gassi gehen", so eine nicht genannte Quelle. "Sie hingen so sehr an ihm und waren ohne ihn völlig verloren." Laut Daily Star war nach dem Tod des Prodigy-Frontmanns das Bellen und Jaulen der total verstörten Tiere im ganzen Ort zu hören gewesen. Eine Betreuung musste angestellt werden, die sich um die Haustiere kümmerte, bis für sie ein neues Zuhause gefunden war. Nach Aussagen eines Nachbarn wurden die Hunde rund um die Uhr versorgt.

Keith war am 4. März gestorben, als Todesursache wurde zunächst Selbstmord angenommen. Ein toxikologischer Befunde ergab, dass sich in seinem Blut ein Mix aus Kokain, Alkohol und Codein befand. Da laut Behörden nicht genügend Beweise für einen Suizid vorliegen, könnte die Todesursache auch ein Unfall im Drogenrausch gewesen sein.

Keith Flint beim Big Day Out 2009 in Perth, AustralienGetty Images
Keith Flint beim Big Day Out 2009 in Perth, Australien
Keith Flint im Juni 2009Getty Images
Keith Flint im Juni 2009
Keith Flint, The Prodigy-FrontmannGetty Images
Keith Flint, The Prodigy-Frontmann
Wusstet ihr, dass Keith so ein Hunde-Fan war?228 Stimmen
92
Ja, das hatte ich auf dem Schirm.
136
Nee. Das ist mir total neu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de