Am 4. März ging die traurige Nachricht um die Welt: The-Prodigy-Frontmann Keith Flint ist tot. Er hatte seinem Leben selbst ein Ende gesetzt. Zur Beerdigung in der vergangenen Woche riefen Keiths Bandkollegen die Fans noch einmal dazu auf, dem schrillen Musiker einen ebenso schrillen Abschied zu schenken. Tausende folgten dem Aufruf und verwandelten die Trauerzeremonie in Essex zu schnellen Beats in eine gigantische Party. Höhepunkt des bunten Gedenkens: Ein großes Feuerwerk.

Wie EssexLive Online berichtet, wurde es der große Knall, den sich alle erhofft hatten. Während Freunde und Familie in der St. Mary's Church von Braintree im Stillen dem Verstorbenen gedachten, wurde außerhalb der Kirchenmauern das große Abschiedsfest gefeiert. Singend und lärmend nahmen die Fans Abschied von dem Musiker, der nicht zuletzt mit seinen punkigen Auftritten Rock-Geschichte geschrieben hatte. Höhepunkt der Beerdigung war ein professionelles Feuerwerk auf der Rennbahn von Chelmsford City, das zu den Klängen des Prodigy-Hits "Firestarter" in den Nachthimmel der Grafschaft geschossen wurde.

Zur Beerdigung ihres Idols waren Fans aus aller Welt angereist, viele von ihnen in bunten "Firestarter"-Kostümen. Sie konnten die familiäre Zeremonie in der Kirche live über Lautsprecher verfolgen. Laut dem Online-Portal nutzten Hunderte die Chance, als Hommage an den Verstorbenen persönliche Botschaften auf dem Kirchplatz zu hinterlassen und mit Bannern an sein Leben zu erinnern.

Keith Flint im Mai 2013
Getty Images
Keith Flint im Mai 2013
Keith Flint beim Big Day Out 2009 in Perth, Australien
Getty Images
Keith Flint beim Big Day Out 2009 in Perth, Australien
Keith Flint im Jahr 2009 in England
Getty Images
Keith Flint im Jahr 2009 in England


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de