Nicole Kidman (51) macht kein Geheimnis aus ihrem Glauben an Gott. Diesen gibt sie auch an ihre zwei Kinder, die zehnjährige Sunday Rose sowie die achtjährige Faith Margaret, weiter. Während ihr Ehemann Keith Urban (51) den Glauben von Nicole unterstützt und regelmäßig mit ihr und den gemeinsamen Kindern die Sonntagsmesse besucht, sieht das bei ihren Freunden anders aus: Einige nehmen den Glauben der Schauspielerin offenbar nicht ganz ernst.

“Viele Freunde ziehen mich damit auf”, verriet Nicole in einem Interview mit dem Magazin Vanity Fair. “Das ist nun mal, wie wir unsere Kinder großziehen”, erklärte die Hollywoodschönheit. Keith habe zwar seinen eigenen Glauben, dennoch sei er dabei. “Ich hatte eine sehr katholische Großmutter und bin damit aufgewachsen, zu beten. Das hatte großen Einfluss auf mich”, betonte Nicole. Die sanften Seitenhiebe ihrer Lieben bringen die 51-Jährige dabei nicht aus dem Konzept. Dennoch machte sie in dem Gespräch deutlich, dass sie ihre Kids nicht mit der Angst großzieht, ihren Glauben zu hinterfragen. Nicoles Vater habe immer gesagt: “Toleranz ist das Wichtigste.”

Im vergangenen Jahr erst hat Nicole in einem Interview darüber gesprochen, dass sie beinahe Nonne geworden wäre: “Ich mochte die Idee, eine Nonne zu sein, immer. Ich habe diesen Weg offensichtlich nicht gewählt, aber ich fühlte mich sehr dazu hingezogen.”

Nicole Kidman und Keith Urban in Melbourne, Januar 2018Getty Images
Nicole Kidman und Keith Urban in Melbourne, Januar 2018
Keith Urban und Nicole Kidman bei den Golden Globes 2019Getty Images
Keith Urban und Nicole Kidman bei den Golden Globes 2019
Nicole Kidman bei einer Pressekonferenz in PasadenaGetty Images
Nicole Kidman bei einer Pressekonferenz in Pasadena
Was sagt ihr dazu, dass Nicole für ihren Glauben aufgezogen wird?502 Stimmen
319
Total fies!
183
Das ist doch bestimmt nur Spaß!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de