Sie ist mal wieder in aller Munde: Kim Kardashian (38) legte mit ihrem Thierry Mugler-Dress einen atemberaubenden Met Gala-Auftritt hin. Seit 20 Jahren hatte der Designer keine Kleider mehr entworfen – für Kim machte er allerdings eine Ausnahme. Nicht nur sein Mitwirken war eine kleine Sensation, vor allem die Wespentaille der Vierfach-Mama zog alle Blicke auf sich. Doch für das Korsett, welches ein erheblicher Bestandteil des Looks war, musste sie sogar Atemübungen machen.

In einem Instagram-Post erklärte die 38-Jährige jetzt, was im Vorfeld des berühmten Fashion-Events alles zu tun war, damit ihr Wow-Look die richtige Wirkung entfalten konnte: "Wir haben uns gleich nach den Ferien im letzten Jahr in Miami getroffen und die Entwürfe gesichtet. Die Anfertigung hat sieben Monate gedauert und die Anproben waren in Montreal, Paris und L.A.! Korsett-Atemübungen gab es von niemand Geringerem als Mr. Pearl." Und genau der gilt laut Daily Mail als bester Korsettmacher der Welt.

Auch wenn Kim für ihren Style gefeiert wurde, waren einige kritische Stimmen im Netz von ihrer Mini-Taille gar nicht begeistert und nannten sie "Fake". Doch Kim erhielt sofort Unterstützung von ihrer Personal Trainerin Melissa Alcanta: "Kim trainiert sich ihren Ar*** ab, sechs verdammte Tage die Woche, sie steht früh auf und hängt sich rein."

Kanye West und Kim Kardashian bei der Met Gala 2019Andrew Toth/Getty Images for The Mark Hotel
Kanye West und Kim Kardashian bei der Met Gala 2019
Kim Kardashian bei der Met Gala 2019Getty Images
Kim Kardashian bei der Met Gala 2019
Kim Kardashian auf der After-Party der Met Gala 2019SplashNews.com
Kim Kardashian auf der After-Party der Met Gala 2019
Was haltet ihr davon, dass Kim Atemübungen gemacht hat?279 Stimmen
135
Das ist doch völlig okay! Wer schön sein will, muss leiden.
144
Ich finde das total bekloppt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de