War alles nur gelogen? Ende April konnte sich Mikella Abramova, Tochter der russischen Popsängerin Alsou Abramova, so richtig freuen: Sie ging als Siegerin aus der russischen Version von The Voice Kids hervor. Mittlerweile dürfte diese Euphorie allerdings erloschen sein. Denn offenbar wurde die Elfjährige durch einen Betrug aufs Siegertreppchen befördert: Noch in diesem Monat soll daher die Endausscheidung der Show wiederholt werden.

Schon nach dem Sieg der Nachwuchs-Sängerin hatten einige Zuschauer via Twitter Skepsis an dem Abstimmungsergebnis bekundet. Sie hatten den Eindruck, dass Mikellas Auftritt überbewertet worden war. Nach einem Bericht des Medienmagazins DWDL soll auch der verantwortliche Sender Channel One eine Manipulation hinter dem Sieg vermutet haben und beauftragte daher internationale Experten mit einer Prüfung des Falls. Drei Wochen nach dem Finale gab Channel One bekannt, dass die Abstimmungsergebnisse offenbar gefälscht worden waren. So stammten offenbar 30.000 Telefonanrufe und 8.000 SMS-Votings von nur 300 Nummern und entsprachen damit nicht dem zulässigen Prozedere bei der Auszählung der Stimmen.

Ob Mikellas berühmte Mutter, die 2000 beim Eurovision Song Contest Zweite wurde oder Mikellas wohlhabender Großvater, der Manager des russischen Ölkonzerns Lukoil ist, hinter dem Betrug stecken, ist bisher unklar. Fest steht allerdings, dass die elfjährige Sängerin sich schon bald wieder auf der großen Bühne von "The Voice Kids" beweisen muss – diesmal aber in einem fairen Wettstreit.

Mikella Abramova und Alsou AbramovaInstagram / alsou_a
Mikella Abramova und Alsou Abramova
Mikella Abramova und Alsou AbramovaInstagram / alsou_a
Mikella Abramova und Alsou Abramova
Mikella AbramovaInstagram / mikellaabramova
Mikella Abramova
Glaubt ihr, dass Mikella sich im zweiten Finale durchsetzen wird?1787 Stimmen
171
Ganz bestimmt, ich drücke ihr die Daumen!
1616
Nein, das halte ich für unwahrscheinlich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de