Kronprinz Haakon (45) scheint derzeit nicht gut auf seine Schwester Prinzessin Märtha Louise (47) zu sprechen zu sein. Vor wenigen Wochen gab die Prinzessin ihre neue Liebe zu dem US-Esoteriker und Geistheiler Durek Verrett bekannt. Die so gar nicht royal-typische Verbindung scheidet seither in ganz Norwegen die Geister. Jetzt äußerte sich Haakon indirekt in einer Weise zu den Turteltauben, die Märtha Louise so gar nicht gefallen dürfte.

"Es ist richtig, dass wir mitverfolgen, was gesagt und geschrieben wird“, erklärte der Kronprinz gegenüber dem norwegischen TV-Sender NRK. Er spielte damit auf negative Schlagzeilen an, die in letzter Zeit bezüglich seiner Schwester kursierten. Es wurde behauptet, Märtha Louise sei nur mit Durek zusammen, um Kasse zu machen. "Das Königshaus arbeitet gut mit der Presse zusammen. Die Presse erfüllt in der norwegischen Gesellschaft eine wichtige Aufgabe", so Haakon weiter. Worte, mit denen er sich eindeutig auf die Seite der Journalisten zu stellen scheint.

Anscheinend ist Haakon bemüht, seine eigene Zukunft zu sichern und seinen Ruf in der Öffentlichkeit zu wahren. In seinem Heimatland werden mittlerweile namhafte Politiker aktiv, um den Fortbestand der konstitutionellen Monarchie in Norwegen infrage zu stellen.

Durek Verrett und Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, Mai 2019
Getty Images
Durek Verrett und Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, Mai 2019
Prinzessin Märtha Louise, Schwester von Kronprinz Haakon
Getty Images
Prinzessin Märtha Louise, Schwester von Kronprinz Haakon
Prinzessin Märtha Louise und Kronprinz Haakon in Oslo
Getty Images
Prinzessin Märtha Louise und Kronprinz Haakon in Oslo
Könnt ihr Prinz Haakons Bedenken nachvollziehen?613 Stimmen
533
Ja. Ein Esoteriker passt eben nicht ins Bild der Royals.
80
Nein. Wo die Liebe eben hinfällt. Er sollte sich für seine Schwester freuen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de