Bekommt Tristan Thompson (28) jetzt etwa Probleme mit seiner Ex? Der Basketballer sorgt regelmäßig mit seinem Liebesleben für negative Schlagzeilen. Erst im Februar ging die Beziehung zu seiner Partnerin Khloe Kardashian (34) in die Brüche, da er den Reality-TV-Star mit einer Freundin der Familie betrogen hatte. Doch auch andere, länger zurückliegende Liaisons rücken den NBA-Star in ein unschönes Licht: Er soll Jordan Craig, der Mutter seines ersten Kindes, viel Geld bezahlt haben, damit sie im Gegenzug keine anderen Männer datet.

Dies soll laut Radar Online nun bei dem Sorgerechtsstreit von Tristan und Jordan um den gemeinsamen Sohn Prince herausgekommen sein. Demnach sei der Anwalt des Profi-Sportlers 2017 mit einem entsprechenden Angebot an die junge Mama herangetreten, die kurz zuvor ein Haus ein Los Angeles erworben hatte. "Tristan würde mir helfen, wenn ich keinen anderen Mann date oder mit jemandem rede", erklärte die Influencerin. Sie habe dafür eine Summe von rund 100.000 Euro erhalten, die sie bereits ausgegeben habe.

Tristan selbst erklärte hingegen, dass das Geld dafür gewesen sei, dass es seinem Sohn gut gehe. "Keiner hat etwas davon gesagt, dass sie nicht daten soll. Ich habe nur gesagt, dass sie als Single-Frau bitte nicht irgendwelche Männer in der Gegenwart meines Kindes anschleppen soll", soll der 28-Jährige sich vor Gericht gerechtfertigt haben.

Jordan Craig und ihr Sohn PrinceInstagram / alleyesonjordyc
Jordan Craig und ihr Sohn Prince
Jordan Craig, Ex von Tristan ThompsonInstagram / alleyesonjordyc
Jordan Craig, Ex von Tristan Thompson
Tristan Thompson, Ex-Partner von Khloe KardashianAPEX / MEGA
Tristan Thompson, Ex-Partner von Khloe Kardashian
Was sagt ihr zu der Zahlung von Tristan an Jordan?910 Stimmen
693
Hm, das ist schon ein seltsames Angebot.
217
Ach, er hat sich einfach nur um seinen Sohn gesorgt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de