Kaum zu glauben: Am 25. Juni jährt sich Michael Jacksons (✝50) Todestag schon zum zehnten Mal. 2009 wurde der King of Pop mit nur 50 Jahren tot in seinem Haus aufgefunden. Der traurige Grund: Michael hatte eine akute Vergiftung durch das Narkosemittel Propofol erlitten. Bis die Todesursache allerdings feststand, dauerte es – die Wartezeit hatte auch Folgen für die Familie: Sie konnte Michael nicht direkt begraben, weil sein Gehirn für Untersuchungen entnommen werden musste.

Um herauszufinden, was den Sänger letztendlich das Leben gekostet hatte, mussten verschiedene neuropathologische Tests durchgeführt werden. Die Jacksons waren daraufhin gezwungen, ihn entweder ohne das Organ zu begraben oder die Beerdigung zu verschieben. Im August 2009 gab die Gerichtsmedizin dann bekannt, dass das Gehirn der Leiche wieder eingesetzt wurde. Letztendlich wurde der "Beat it"-Interpret ganze siebzig Tage nach seinem Ableben auf dem Forest Lawn Memorial Park in Glendale nahe Los Angeles zu Grabe getragen.

Seine Tochter Paris Jackson (21) war zu diesem Zeitpunkt gerade einmal elf Jahre alt. Seither hält sie sich größtenteils aus der Öffentlichkeit heraus. So wundert es auch nicht, dass Paris auch an Michaels Todestag nicht öffentlich Tribut zollt. Die heute 21-Jährige verbringe laut Mirror die schwierige Zeit mit ihrem Liebsten Gabriel Glenn und einigen Freunden in Paris – vor allem auch, um sich eine Auszeit zu nehmen, nachdem die schweren Vorwürfe gegen ihren Vater in der Doku "Leaving Neverland" publik gemacht wurden.

Michael Jackson bei den Radio Music Awards 2003Getty Images
Michael Jackson bei den Radio Music Awards 2003
Michael Jackson 1988Luke Frazza / AFP / Getty Images
Michael Jackson 1988
Paris Jackson im Mai 2019Instagram / parisjackson
Paris Jackson im Mai 2019
Wusstet ihr, dass Michael Jacksons Gehirn nach seinem Tod entfernt wurde?2291 Stimmen
250
Ja, davon hatte ich gehört.
2041
Nein, das war mir gar nicht mehr so bewusst.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de