Cheyenne Ochsenknecht (18) sprach jetzt über das zeitweise schwierige Verhältnis zu ihrem Papa Uwe (63). Eigentlich scheint es, als ob die Tochter des Schauspielers mit Model Natascha (54) alles hat, wovon eine junge Frau nur träumen kann: Sie ist ein gefragtes Model, seit April offiziell vergeben und hat ein tolles Verhältnis zu ihrer Mutter und den beiden Brüdern Jimi Blue (27) und Wilson Gonzalez (29). Doch jetzt gestand Cheyenne, dass es nach der Trennung ihrer Eltern zwischen Tochter und Dad gewaltig kriselte!

Im OK-Interview äußerte sich Cheyenne ziemlich kritisch zum Verhalten des Vaters. "Ich war vorher immer ein Papa-Kind. Auf einmal war er nicht mehr da und hat sich lange Zeit auch nicht um mich gekümmert", beanstandete die Schönheit. Das Verhältnis habe sich seit der Trennung vor zehn Jahren zwar wieder gebessert, "aber so eng und liebevoll, wie es mal war, ist es nie wieder geworden", offenbarte die Powerfrau.

Ihr Bruder Wilson Gonzalez zeigte im Gespräch mit RTL Verständnis für die Worte seiner jüngeren Schwester. "Sie war natürlich sehr jung und konnte das nicht so verstehen. Aber sie realisiert das auch mit der Zeit", erklärte der Schauspieler. Uwe hat sich zu den Statements seiner Tochter bislang nicht geäußert.

Natascha, Uwe und Cheyenne Ochsenknecht im Juli 2009 in BerlinGetty Images
Natascha, Uwe und Cheyenne Ochsenknecht im Juli 2009 in Berlin
Cheyenne Ochsenknecht im Juli 2019 auf der Berliner Fashion WeekGetty Images
Cheyenne Ochsenknecht im Juli 2019 auf der Berliner Fashion Week
Wilson Gonzalez Ochsenknecht im Juli 2019 auf der Berliner Fashion WeekGetty Images
Wilson Gonzalez Ochsenknecht im Juli 2019 auf der Berliner Fashion Week
Was haltet ihr von Cheyennes Worten über ihren Dad?1744 Stimmen
813
Ich finde es gut, dass sie so offen und ehrlich darüber spricht.
931
Schwierig, sie sollte sich besser mal mit ihrem Papa zusammensetzen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de