Peinlicher Fauxpas von Sänger Till Lindemann (56)! Derzeit rocken Rammstein mal wieder die Bühnen zahlreicher Stadien und Festivals. Die spektakuläre Show der Band lockt auch ein prominentes Publikum an. Dass es mitunter zu unangenehmen Missverständnissen kommen kann, wenn man sein Gegenüber nicht versteht, musste die Band allerdings auch schon erfahren: Der Rammstein-Frontmann hielt John Lennons (✝40) und Yoko Onos (86) Sohn für einen Hochstapler!

Till ließ den Musiker Sean Lennon nämlich einmal aus dem Backstagebereich eines Festivals werfen. "Ich habe auf einem Festival mal den Sohn von John Lennon kennengelernt, der heißt dummerweise Sean Lennon", erzählte Christian "Flake" Lorenz in einer Sendung auf Radioeins. Sean hatte mit seiner Band ebenfalls auf dem Festival gespielt. "Till hat erzählt: 'Da kam so ein komischer Studententyp ins Backstage rein und da frage ich ihn, wer er ist und was er will, und da sagt er, er sei John Lennon.'"

Weil die Namen Sean und John sehr ähnlich klingen, hielt Till die Ansage für einen schlechten Scherz. "Verarschen kann ich mich allein", teilte er dem Beatles-Sohn zu seinem Rauswurf mit. "Flake" tut das Missverständnis leid: "Der Arme, das ist ja sein Pech: Erstens der Sohn von John Lennon sein und dann noch Sean heißen – das ist natürlich fies."

Flake Lorenz und Till Lindemann, MusikerWENN
Flake Lorenz und Till Lindemann, Musiker
Sean Lennon bei einem Konzert, 2016Getty Images
Sean Lennon bei einem Konzert, 2016
Christian Lorenz, Christoph Schneider, Till Lindemann und Paul Landers von RammsteinGetty Images
Christian Lorenz, Christoph Schneider, Till Lindemann und Paul Landers von Rammstein
Was sagt ihr zu Tills Fauxpas?1513 Stimmen
998
Das kann doch jedem mal passieren.
515
Puh, er hätte da lieber noch mal nachfragen sollen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de