Für Kim Cattrall (62) ist nach dem Suizid ihres Bruders jeder Tag ein Kampf. Christopher Cattrall war im Februar 2018 tot aufgefunden worden. Zuvor hatte die verzweifelte Sex and the City-Schauspielerin öffentlich zur Suche nach ihrem seit Tagen verschollenen jüngeren Bruder aufgerufen. Der 55-Jährige war aus seinem Zuhause in der kanadischen Kleinstadt Lacombe verschwunden. Über die Todesumstände wurde bislang nur spekuliert. Jetzt aber hat Kim erstmals öffentlich in einem emotionalen Interview über den Suizid gesprochen.

Kims Leben teilt sich nun in die Zeit vor und die Zeit nach Chris' Tod. "Ich habe mich verändert und ich werde nie mehr dieselbe sein", erklärte die 62-Jährige der Daily Mail. "Es zerstört dich", sagte sie über den Suizid von Christopher, den sie damit erstmals öffentlich bestätigte. Ihr Bruder habe an Depressionen gelitten, die Krankheit aber seiner Familie verschwiegen. "Wir wussten es nicht. Und wenn du jemanden durch Suizid verlierst, ist da immer der Vorwurf: 'Hätte ich bloß …' – und es verfolgt dich."

Für die Schauspielerin ist die Trauer tagtäglich ein neuer Kampf. "Du musst jeden Tag lernen, mit den endlosen Fragen, der endlosen Schuld, der endlosen Frustration zu leben", erzählte Kim. Sie hatte sich bewusst dazu entschieden, mit ihrem Schicksal an die Öffentlichkeit zu gehen. "Suizid ist eine Epidemie. Wir reden nur nicht darüber", betonte sie.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Kim Cattrall im Juni 2019Getty Images
Kim Cattrall im Juni 2019
Chris, Morgan Xavier und Kim CattrallInstagram / kimcattrall
Chris, Morgan Xavier und Kim Cattrall
Kim Cattrall im Juni 2016Getty Images
Kim Cattrall im Juni 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de