Am Sonntagabend hieß es für Jürgen Trovato (57):Koffer packen! Der TV-Ermittler war nach etwas mehr als einer Woche auf der gefürchteten Abschussliste gelandet und wurde von den Zuschauern aus dem Promi Big Brother-Knast gewählt. Nach seinem Show-Aus hat der "Die Trovatos"-Star mit Promiflash gesprochen – und dabei klar gestellt: Auf die meisten seiner ehemaligen Mitstreiter hat Jürgen überhaupt keinen Bock mehr.

"Es gibt nur drei Leute oder vielleicht vier, die ich nach 'Big Brother' noch mal treffen werde. Das wären vielleicht Joey, Tobi, Janine und Chris", gibt der Fernsehdetektiv gegenüber Promiflash zu. Die restlichen Kandidaten hätte er schon fast vergessen und ist sich sicher, dass diese bald schon untergehen würden. Auch seine Handlungen im Camp bereue Jürgen, der während der Sendung vor allem mit fiesen Lästereien auf sich aufmerksam gemacht hatte, nicht. "Ich weiß, dass ich die Leute nicht mehr wiedersehe", erklärt er.

Auch wenn er selbst mit seinem Auftritt zufrieden ist, gesteht der ausgeschiedene VIP-Bewohner dann aber doch: Eine war mit seinen Reaktionen im Promi-Zeltlager nicht zufrieden. Tochter Sharon hätte offenbar manche Dinge anders als er gedeutet. "Sie kommt nach mir und nicht nach der Mutter, ist immer schön auf Krawall gebürstet", äußert Jürgen – und lässt vermuten, dass diese den anderen Campern noch mehr Kontra geboten hätte.

"Promi Big Brother" 2019© Sat.1
"Promi Big Brother" 2019
TV-Ermittler Jürgen und Sharon TrovatoInstagram / sharon_trovato27
TV-Ermittler Jürgen und Sharon Trovato
"Die Trovatos": Marta und Jürgen TrovatoInstagram / jurgen.trovato
"Die Trovatos": Marta und Jürgen Trovato
Hättet ihr gedacht, dass Jürgen die meisten Camper nicht wiedertreffen will?1738 Stimmen
1609
Ja, das hat man in der Show schon gemerkt.
129
Nee, ich dachte, nach dem Aus sei der ganze Beef vergessen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de