Die oberflächliche Internet-Welt macht Hana Nitsche (33) traurig! Eigentlich wollte das Model mit seinem Posting Aufmerksamkeit erregen und ihren Followern eine wohltätige Aktion ans Herzen legen. Im Netz ruft das Model zum Spenden für den kleinen Michael auf. Der Junge leidet an einer seltenen Muskelerkrankung und die finanziellen Mittel für ein spezielles, kostspieliges Treatment können von seinen Eltern nicht ohne fremde Hilfe aufgebracht werden. Viele Fans scheint das ernste Thema jedoch nicht zu interessieren – und Hana lässt ihrem Ärger darüber freien Lauf.

"Instagram ist so oberflächlich. Ich poste für einen guten Zweck und bitte die Leute, zu spenden und meine Zahlen fallen sofort. Ich poste Bikini- oder Po-Pics und die Zahlen steigen. Das macht mich eigentlich wütend", schreibt die ehemalige Germany's next Topmodel-Kandidatin in einem emotionalen Statement in ihrer Instagram-Story. Die Beauty sei enttäuscht darüber, dass viele Menschen bei tiefgründigen Beiträgen direkt abschalten und sich wieder sexy Bildern, modischen Themen oder fröhlichem Content widmen würden.

Vor allem, weil sie selbst Mutter einer kleinen Tochter ist, mache Hana das Schicksal des schwerkranken Jungen besonders betroffen. "Ich will es mir auch gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn meine Kleine krank wäre", erklärt sie in ihrem Post und stellt klar, dass es ihr besonders am Herzen läge, dass auch ihre Fans in dieser Hinsicht nicht auf Durchzug schalten würden.

Model Hana NitscheInstagram / hananitsche
Model Hana Nitsche
Model Hana Nitsche mit ihrer TochterInstagram / hananitsche
Model Hana Nitsche mit ihrer Tochter
Hana Nitsche, ModelInstagram / Hananitsche
Hana Nitsche, Model
Versteht ihr Hanas Ärger?2053 Stimmen
1723
Ja, auf jeden Fall! Solche Themen gehen im Netz leider unter.
330
Nein, nicht jeder kann für alles und jeden spenden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de