Schwesta Ewa (35) blickt auf eine ziemlich bewegte Vergangenheit zurück. In ihrer im August erschienenen Autobiografie enthüllt die Rapperin, wie sie als Kind vergewaltigt worden war und später zur Prostituierten wurde. Ein eigenes Kind war für sie lange Zeit einfach nur unvorstellbar – bis sie Anfang des Jahres ungeplant Mutter geworden ist. Seitdem habe sich alles in ihrem Leben verändert: Ewa sieht in ihrer Tochter ihren persönlichen Schutzengel!

In Enthüllungen – Das Leben f*ckt am härtesten widmet die 35-Jährige ihrem Kind liebevolle Zeilen: "Meine Tochter bedeutet mir alles. Sie ist das Beste, was mir passiert ist." Nur wegen Aaliyah Jeyla habe Ewa den ganzen Mist der vergangenen Jahre hinter sich lassen können. Auch Drogen spielen keine Rolle mehr: "Sie hat mir das Leben gerettet. Und ich hoffe – und ich werde alles dafür tun –, dass in ihrem Fall der sprichwörtliche Apfel ganz weit vom Stamm fällt."

Beinahe wäre das Mädchen nicht ins Leben der "Tabledance"-Interpretin getreten. Bei einem Routine-Arztbesuch erfuhr Ewa von ihrer unerwarteten Schwangerschaft. "'Können wir es noch abtreiben?', fragte ich intuitiv. In der Vergangenheit hatte ich bereits zweimal abgetrieben. Es war für mich keine große Sache", schildert die gebürtige Polin das Geschehen in der Praxis.

Schwesta Ewa, RapperinActionPress
Schwesta Ewa, Rapperin
Schwesta Ewa und ihre Tochter Aaliyah Jeyla im März 2019Instagram / schwestaewa
Schwesta Ewa und ihre Tochter Aaliyah Jeyla im März 2019
Schwesta Ewa mit ihrer TochterInstagram / schwestaewa
Schwesta Ewa mit ihrer Tochter
Habt ihr mit so offenen Worten gerechnet?673 Stimmen
426
Ja, auf jeden Fall!
247
Nein, irgendwie nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de