Nun ist eine Lösung gefunden! Erst kürzlich wurde berichtet, dass Jamie Spears (67) aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend die Vormundschaft für seine Tochter Britney (37) abgeben muss. Als Nachfolgerin hatte sich Lynne Spears, die Mutter der Sängerin, angeboten. Diese soll diesbezüglich bereits einen Antrag eingereicht haben. Überraschenderweise ist die Wahl nun nicht auf ein Familienmitglied gefallen, sondern Britneys Managerin wird in nächster Zeit als Vormund fungieren.

Wie TMZ berichtet, übernimmt Jodi Montgomery von nun an die verantwortungsvolle Rolle im Leben der Sängerin. Die Managerin wird dadurch unter anderem in der Lage sein, den Besuch der Musikerin zu regulieren. Auch einstweilige Verfügungen kann sie stellvertretend beantragen. Diese Verpflichtung habe sie jedoch vorerst nur für ein halbes Jahr – ab Februar 2020 soll Jamie die Vormundschaft erneut übernehmen. Die Auszeit des Vaters könnte allerdings noch andere Gründe haben: Ende August war es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen ihm und Britneys Ex-Mann gekommen.

Kevin Federline (41) beschuldigte den 67-Jährigen, seinen und Britneys gemeinsamen Sohn Sean (13) geschlagen zu haben. Es sei zwischen den beiden zu einem Streit gekommen, bei dem der Großvater des Jungen eine Tür eingetreten habe. Danach soll er den Blondschopf gepackt haben. Kevin hat bereits Klage eingereicht.

Jamie Spears in Los AngelesVALERIE MACON/AFP/Getty Images
Jamie Spears in Los Angeles
Britney Spears bei den GLAAD Media Awards im April 2018Getty Images
Britney Spears bei den GLAAD Media Awards im April 2018
Kevin Federline und sein Sohn Sean PrestonInstagram / federline4real
Kevin Federline und sein Sohn Sean Preston
Was haltet ihr davon, dass Britneys Managerin ihre Vormundschaft übernimmt?480 Stimmen
260
Ich finde gut, dass sie es übernimmt.
220
Ich hätte besser gefunden, wenn die Vormundschaft in der Familie geblieben wäre.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de