Lucas Cordalis (52) teilt den wohl bewegendsten Moment seines Lebens. Anfang Juli musste der Sänger einen herben Schicksalsschlag einstecken: Sein geliebter Vater Costa Cordalis (✝75) ist nach längeren gesundheitlichen Problemen an Organversagen gestorben. Die Familie hatte sich nach seinem Tod zunächst zurückgezogen – doch nach einiger Trauer-Zeit wagten Costas Schwiegertochter Daniela Katzenberger (32) und ihr Gatte sich wieder in die Öffentlichkeit. Jetzt hat Lucas auch seit Langem mal wieder einen TV-Auftritt absolviert und dort offen von Costas letzten Stunden berichtet.

Lucas wich bis zum Schluss nicht von der Seite seines Vaters. "Meine Mutter war auch noch im Raum. Wir waren zu dritt", erzählte der Musiker in der SWR-Sendung "Talk am See mit Gaby Hauptmann". Als Costa dann schließlich verstarb – und somit keine Schmerzen mehr erleiden musste – sei das sehr befreiend für alle im Raum gewesen: "Es war so, als würde mit seinem letzten Atem auch seine Seele den Raum verlassen. Da darf man dann nicht egoistisch sein, muss ihn loslassen und sagen: 'Geh!'", stellte der 52-Jährige klar.

Auch über die Anfänge von Costas gesundheitlichen Problemen sprach Lucas zum ersten Mal: "Eigentlich hat alles angefangen, als er einen Bandscheibenvorfall hatte, den er nicht hatte behandeln lassen. Dann hat er mit Medikamenten und Cortison zwei Jahre lang seine Auftritte durchgezogen und davon hat er sich nie wieder erholt", schilderte Lucas. Das habe vor allem Costas Magen total mitgenommen – "er konnte die Nahrung nicht mehr aufnehmen und das hat am Ende dazu geführt, dass seine Organe versagt haben."

Lucas und Costa Cordalis bei einem Auftritt im Megapark 2018Chris Emil Janßen / ActionPress
Lucas und Costa Cordalis bei einem Auftritt im Megapark 2018
Lucas und Costa Cordalis bei der Eröffnung des Mega Parks im Mai 2018Friedrich, Jürgen / ActionPress
Lucas und Costa Cordalis bei der Eröffnung des Mega Parks im Mai 2018
Costa und Lucas Cordalis im Oktober 2016ActionPress
Costa und Lucas Cordalis im Oktober 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de