Im November 2018 traf Goodbye Deutschland-Familie Büchner ein schwerer Schicksalsschlag: Papa Jens (✝49) hat den Kampf gegen den Lungenkrebs verloren und seine Familie in tiefe Trauer versetzt. Doch nicht nur seiner Witwe Daniela (41) macht der Verlust des Familienoberhaupts sehr zu schaffen. Auch die gemeinsamen Kinder und Dannis Sprösslinge aus der Zeit vor Jens konnten den Tod nur schwer verarbeiten. Sie mussten zeitweise sogar von einem Sozialhelfer betreut werden.

"Wenn du dich zu Hause nicht konzentrieren kannst und in deiner Trauer bist, schaltest du das ja nicht in der Schule ab", erklärte ihre Mutter jetzt bei "Goodbye Deutschland". Vor allem der 17-jährige Volkan und seine jüngere Schwester Jada seien nach dem Tod ihres Stiefvaters in ein tiefes Loch gefallen und haben professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen: "Sie sind ja betreut worden von einem Sozialarbeiter, der sie regelmäßig aus der Klasse rausgeholt hat, mit ihnen gesprochen hat, wie es ihnen geht."

Jetzt bereiteten Danni vor allem die Noten der Kids große Sorgen. "Automatisch hat's gedauert, bis sie wieder in diesem normalen Schulalltag drin waren", meinte sie in der Show und befürchtet, dass die zwei Probleme bei der Versetzung haben könnten. Zu dem tragischen Vorfall, den die Kinder im vergangenen Jahr verkraften mussten, käme noch hinzu, dass auch die Sprache den Mallorca-Auswanderern nicht besonders leicht fallen würde.

Daniela Büchner beim Abflug am Frankfurter Flughafen
Getty Images
Daniela Büchner beim Abflug am Frankfurter Flughafen
Daniela Büchner im Urlaub mit ihren Liebsten
Instagram / dannibuechner
Daniela Büchner im Urlaub mit ihren Liebsten
Was sagt ihr dazu, dass die Kids professionelle Hilfe erhalten haben?624 Stimmen
581
Super! Das war ein wichtiger Schritt.
43
Kinder können sehr stark sein – sie hätten das sicher auch alleine geschafft.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de