Harte Erziehungsmaßnahme! Viele Teenager können sich einen Alltag ohne Instagram, Snapchat und Co. gar nicht mehr vorstellen. Schließlich sind fast alle Klassenkameraden in den sozialen Netzwerken vertreten. Dass dieses Argument aber längst nicht zählt, stellt nun Jennifer Garner (47) unter Beweis. Die 47-jährige Schauspielerin möchte nicht, dass sich ihre 13-jährige Tochter Violet (13) einen Instagram-Account zulegt. Sie ist der Ansicht, dass es auf der Plattform zu wenig Positives zu sehen gibt.

"Wenn man mir Studien zeigen kann, die besagen, dass Mädchen im Teenageralter glücklicher sind, wenn sie Instagram benutzen, können wir gerne noch einmal darüber reden", erzählte Jennifer dem Magazin Instyle zufolge in einem Podcast. "Aber alles, was man sich anschaut – ich sehe nichts Positives dort." Sie wisse, dass ihr Verbot widersprüchlich sei, weil sie selbst Instagram nutze. Daher könne Violet auch jederzeit mit ihr gemeinsam auf der Plattform stöbern.

Trotz des Instagram-Verbots helfen Violet, ihre Schwester Seraphina (10) und Brüderchen Samuel (7) ihrer Mutter fleißig dabei, Beiträge für ihren Account zu erstellen. So filmten sie Jennifer zum Beispiel dabei, wie sie beim Besuch einer Vorstellung von "The Sound of Music" zu weinen anfing. Das Resultat ist auf der Instagram-Seite der Schauspielerin zu sehen.

Jennifer Garner bei einer Premiere in Los AngelesGetty Images
Jennifer Garner bei einer Premiere in Los Angeles
Jennifer Garner und ihre Tochter Violet, Oktober 2019Backgrid
Jennifer Garner und ihre Tochter Violet, Oktober 2019
Jennifer Garner, SchauspielerinGetty Images
Jennifer Garner, Schauspielerin
Versteht ihr Jennifers Verbot?913 Stimmen
806
Ja, so würde ich es auch machen!
107
Nein, das verstehe ich nicht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de