Die Schlammschlacht zwischen Amber Heard (33) und Johnny Depp (56) ist noch nicht vorbei! 2017 ließen sich die beiden Schauspieler endgültig scheiden und gehen seitdem getrennte Wege. Trotz Ambers ständigen Anschuldigungen, Johnny habe sie körperlich angegriffen, einigte sich das einstige Liebespaar, dass es zu keinen gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen sei. Nun wirft die 33-Jährige dem Fluch der Karibik-Star vor, er habe Zeugen bestochen!

Laut The Blast beschuldige die Aquaman-Darstellerin ihren Ex-Mann, er habe Zeugen des angeblichen Missbrauchs Millionen US-Dollar Schweigegeld geboten. Dafür habe sie Johnnys ehemalige Management-Firma The Mandel Group vor Gericht vorgeladen, da diese Aufzeichnungen über seine geschäftlichen und persönlichen Geschäfte haben soll. In den Dokumenten sei geschrieben, dass die TMG sich bewusst war, dass Johnny Amber angegriffen habe und er seine Mitarbeiter dazu drängte, falsche Aussagen zu machen.

Auch das Management des 56-Jährigen habe daraufhin seinen Angestellten Geld geboten, die angebliche Zeugen der Tat seien. Ambers Anwältin Roberta Kaplan verlangt daher, dass die TMG diese Dokumente bei dem Prozess im Februar vorlegen müsse.

Amber Heard und Johnny Depp, 2016Getty Images
Amber Heard und Johnny Depp, 2016
Amber Heard und Johnny DeppGetty Images
Amber Heard und Johnny Depp
Amber Heard und Johnny Depp in Boston, 2015Getty Images
Amber Heard und Johnny Depp in Boston, 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de