Herzogin Meghan (38) wehrt sich! Im Oktober sorgte das neue Mitglied der britischen Königsfamilie für Aufsehen. Die ehemalige Schauspielerin und ihr Ehemann Prinz Harry (35) verklagten mehrere britische Zeitungen, weil diese vermeintliche Unwahrheiten über sie verbreitet und vertrauliche Informationen veröffentlicht hatten. Ein Vorgehen, das für Mitglieder der Royal Family äußerst selten ist. Jetzt wird der Inhalt der Klageschrift öffentlich und es wird klar: Die Liste der offensichtlich falschen Behauptungen ist ziemlich lang.

People liegen nun die Gerichtsunterlagen vor, in denen die Sussexes gegen die Associated Newspapers klagen. Ein Hauptpunkt des Verfahrens sind Mutmaßungen über die Renovierung von Frogmore Cottage: So wurde unter anderem über einen angeblichen Extra-Bereich für Meghans Mutter Doria Ragland spekuliert, damit sich diese bei ihren Besuchen heimischer fühle. Ein solches Areal soll jedoch gar nicht existieren. Auch eine Kupferbadewanne, ein Yoga-Studio und ein Tennisplatz über die berichtet wurde, sollen auf dem Anwesen gar nicht vorhanden sein. Ebenso wenig sei das Haus im Zuge der Renovierungen schalldicht gemacht worden.

Zudem hätten die Zeitungen des Verlagshauses mit dem Abdruck von Meghans persönlichem Schreiben an ihren Vater Thomas Markle Sr. (75) "unwahre und beleidigende" Gerüchte geschaffen. "Die herausgelassenen oder entfernten Teile des Briefes entsprechen beinahe der Hälfte des ganzen Inhalts", heißt es in der Beschuldigung der Klägerseite. Dadurch hätten die Medien "absichtlich ein falsches Bild von ihrer Beziehung mit ihrem Vater" gezeichnet.

Herzogin Meghan und Prinz Harry bei einer Roundtable-Diskussion Oktober 2019
James Whatling / MEGA
Herzogin Meghan und Prinz Harry bei einer Roundtable-Diskussion Oktober 2019
Doria Ragland, Herzogin Meghan und Prinz Harry im September 2018
Getty Images
Doria Ragland, Herzogin Meghan und Prinz Harry im September 2018
Thomas Markle Sr., Vater von Herzogin Meghan
Thorpe/MEGA
Thomas Markle Sr., Vater von Herzogin Meghan
Könnt ihr verstehen, dass Meghan dagegen klagt?1304 Stimmen
925
Ja, das würde ich auch nicht wollen.
379
Nein, sie hätte das einfach ignorieren sollen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de