Ist etwa sein Stolz verletzt? Der US-YouTube-Star Logan Paul stieg Anfang des Monats gegen seinen britischen YouTube-Rivalen KSI (26) in den Boxring. Der 24-Jährige verlor den Kampf nach einem schweren Treffer von seinem Gegner und erhielt dadurch am Ende weniger Punkte. Doch scheinbar kann der Blondschopf diese Niederlage nicht auf sich sitzen lassen und reichte offiziell Beschwerde ein: Er sei vom Ringrichter verarscht worden.

Laut TMZ reichte Logan (24) eine Beschwerde bei der California State Athletic Commission ein. In der vierten Runde des Kampfes seien der Internet-Bekanntheit zwei Punkte abgezogen worden und er schiebe den Grund für die Niederlage damit den Schiedsrichtern in die Schuhe. Anfangs sagte Paul, er würde keine Berufung gegen die Entscheidung einlegen, doch er habe darüber nachgedacht und glaube, es sei das Richtige. "Mein Team und ich haben beschlossen, einen offiziellen Appell einzureichen. Wir glauben einfach, dass das Ergebnis nicht richtig war", sagte er.

Paul behaupte, dass ihn viele Leute – unter anderem auch Profiboxer – darin bestätigt haben. "Ich habe keine Angst zu verlieren, aber ich glaube zu 100 Prozent, dass ich diesen Kampf nicht verloren habe", pflichtete der YouTuber bei. Die Entscheidung, ob das offizielle Ergebnis geändert wird, liegt nun in den Händen der Athletic Commission.

KSI und Logan Paul, November 2019
Getty Images
KSI und Logan Paul, November 2019
Logan Paul, YouTube-Star
Getty Images
Logan Paul, YouTube-Star
Logan Paul
Getty Images
Logan Paul
Glaubt ihr, Logan hat doch gewonnen?459 Stimmen
120
Ja, das kann schon sein. Auch Schiedsrichter machen ja mal Fehler.
339
Nein, ich denke, das Ergebnis stimmt schon.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de