Diesen Kontakt bedauert Mette-Marit (46) sehr! Mit dem US-Milliardär Jeffrey Epstein (✝66), dem zu Lebzeiten sexueller Missbrauch und Anstiftung zur Prostitution zahlreicher minderjähriger Mädchen vorgeworfen wurde, traf sich die norwegische Kronprinzessin mehrmals zwischen 2011 und 2013. Im August dieses Jahres wurde der vermeintliche Sexualstraftäter in seiner U-Haft-Zelle tot aufgefunden. Nun bereut es die Royal-Lady, dass sie einst mit ihm zu tun hatte.

In einem offiziellen Statement des norwegischen Königshauses wandte sich die 46-Jährige an die Öffentlichkeit: "Ich hätte niemals mit Epstein Kontakt gehabt, wenn ich über seine kriminellen Machenschaften Bescheid gewusst hätte. Ich hätte mich sorgfältig mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen sollen und bedauere, dass ich es nicht getan habe", wird die Prinzessin von der norwegischen Tageszeitung Dagens Næringsliv zitiert.

Ein Treffen mit dem Unternehmer soll in dessen Zuhause statt gefunden haben. "Die Kronprinzessin hatte zudem ein kurzes Meeting mit ihm, als er in Oslo war", erklärte Guri Varpe, die Kommunikationschefin des königlichen Hofes. Im Urlaub auf St. Barts seien sie sich zufällig auf der Straße begegnet. Das soll das einzige Mal gewesen sein, dass auch Mette-Marits Ehemann Haakon (46) Kontakt zu Epstein hatte.

Jeffrey Epstein, 2011Splash News
Jeffrey Epstein, 2011
Mette-Marit im Oktober 2019Getty Images
Mette-Marit im Oktober 2019
Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz HaakonGetty Images
Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon
Was haltet ihr davon dass sich Mette-Marit jetzt öffentlich zu Epstein äußert?445 Stimmen
343
Ich finde das gut von ihr.
102
Ich bin der Meinung, das hätte sie keinesfalls tun müssen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de